BVB verpflichtet nächste niederländische Nationalspielerin - Inger Smits kommt bis 2021

BVB-Handball-Frauen

Unabhängig davon, ob der BVB in der Saison 2019/20 international spielt, bastelt der Bundesligist weiter an einem Topkader für das nächste Jahr. Aus Holstebro kommt eine Nationalspielerin.

Dortmund

, 08.04.2019, 19:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB verpflichtet nächste niederländische Nationalspielerin - Inger Smits kommt bis 2021

Inger Smits wechselt vom TTH Holstebroch zu Borussia Dormtund. © Verein

Nach der eigenen 20:21-Niederlage beim Buxtehuder SV gab es am Wochenende dann doch noch eine gute Nachricht für die Handballerinnen von Borussia Dortmund. Der neben dem BSV ärgste Konkurrent um Platz vier, Bayer Leverkusen, verlor in heimischer Halle überraschend gegen die Bad Wildungen Vipers mir 20:22. Die Schwarzgelben bleiben damit vorerst Vierter, punktgleich mit Buxtehude und den Werkselfen (alle 23:17 Punkte).

Das Rennen um den Einzug in den Europapokal dürfte bis zur letzten Runde spannend bleiben. „Ich denke, wer bis zum Schluss die wenigsten Fehler macht und stabil in seinen Leistungen bleibt, der wird am Ende auch Vierter werden“, sagte Andreas Bartels, stellvertretender Abteilungsvorstand des BVB am Montag.

Doch egal, wie die Saison am 18. Mai für die Schwarzgelben ausgehen wird, der Verein richtet seinen Kader unabhängig von einer Qualifikation für das internationale Geschäft aus. Im kommenden Jahr, das haben die Verantwortlichen mehrfach betont, will der Verein sich vielmehr in der Spitze der Handball-Bundesliga etablieren.

Spielstark und torgefährlich

Dabei helfen wird ab dem Sommer auch Inger Smits. Wie der BVB am Montag mitteilte, wird die niederländische Nationalspielerin und Tochter von BVB-Trainer Gino Smits vom dänischen Klub TTH Holstebro nach Dortmund wechseln. „Wir freuen uns wahnsinnig über die Verpflichtung einer spielstarken und torgefährlichen Spielerin“, sagte Abteilungsvorstand Andreas Heiermann über die 24 Jahre alte Rückraumspielerin. „Und unser Trainer Gino Smits freut sich darüber hinaus sicherlich auch noch, zukünftig seine Tochter im Team zu haben.“

Die Borussia setzt damit konsequent den eingeschlagenen Weg fort, den sie mit Verpflichtungen wie der von EM-Star Kelly Dulfer (Kopenhagen) oder der polnischen Nationalspielerin Aleksandra Zych (Metz) frühzeitig eingeschlagen hat. „Ich habe mich für Dortmund entschieden, weil ich einen Verein gesucht habe, der um Titel mitspielt und auch im europäischen Bereich ehrgeizig ist“, erklärte Smits laut einer Mitteilung. „Dortmund hat große Pläne und ich freue mich sehr, Teil dieses Projekts zu sein.“

Smits, die bereits von 2015 bis 2017 in Deutschland beim VfL Oldenburg gespielt hat, erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag und wird im linken Rückraum Harma van Kreij beerben, die Dortmund im Sommer verlassen wird. Interesse seitens des BVB an einer Verpflichtung bestand bereits nach Smits‘ Abschied aus Oldenburg. Damals entschied sich die 24-Jährige allerdings für einen Wechsel nach Dänemark zum TTH Holstebro.

Top-Torschützin und Top-Vorlagengeberin

In der laufenden Saison gehört die 1,79 Meter große Niederländerin mit 124 Treffern zu den Top-Torschützinnen der dänischen Liga. Bei den Assists liegt sie ligaweit mit 105 Vorlagen sogar auf Platz zwei. „Inger Smits ist die Allrounderin, die wir gesucht haben“, sagte Andreas Bartels. „Sie ist sehr abwehrstark und offensiv variabel einsetzbar. Sie verfügt über internationale Erfahrung und wird ein wichtiger Baustein unseres neuen Teams sein.“

Mit der Verpflichtung von Smits, die gemeinsam mit BVB-Torhüterin Rinka Duijndam bei der EM im Dezember 2018 in Frankreich Bronze gewann, dürften die Kaderplanungen der Dortmunder zumindest auf der Zugangsseite weitgehend abgeschlossen sein. Sollte es am Ende tatsächlich zum vierten Platz reichen, wäre der BVB wohl gerüstet für das internationale Geschäft.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt