Borussias gefährliche Bundesliga-Pflichtübung gegen die Bad Wildungen Vipers

Handball

Erst die Kür, dann die Pflicht. Das Spitzenspiel der Liga beim Thüringer HC mit Bravour gewonnen. Jetzt geht's für die Handballerinnen des BVB wieder zurück in die Normalität gegen Bad Wildungen.

Dortmund

, 29.12.2020, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
André Fuhr, hier mit Kelly Dulfer, möchte den nächsten Sieg.

André Fuhr, hier mit Kelly Dulfer, möchte den nächsten Sieg. © Ludewig

Am Sonntag haben die Schützlingen von Chefcoach Andrè Fuhr quasi ihre Kür abgelegt. 36:30 hieß es am Ende einer Partie, die bis auf die erste Viertelstunde durchaus einseitig verlief - zugunsten des BVB. Dass es am Ende nur sechs Tore Differenz waren, täuscht zudem stark über den wahren Spielverlauf hinweg. In der 50. Minute hatten die Borussinnen ein komfortables Polster von mehr als zehn Treffern. Danach ging's in den Schongang, Fuhr wechselte durch, der Sieg war da längst gesichert.

Um 21 Uhr am Sonntagabend war der Betriebsausflug nach Thüringen beendet, der Borussen-Tross war wohlbehalten zurück. Selbst ein kurzes Schneetreiben auf der A44 konnte die Rückreise nur kurz aufhalten. "Das ist schon ein gutes Gefühl mit so einem Sieg in der Tasche, schließlich hatten wir sieben Wochen nicht gespielt und wussten nicht unbedingt, wo wir leistungsmäßig genau stehen", zog Andreas Bartels, der 2. Abteilungsleiter, ein Fazit, dass keinen Raum für ein Wenn und Aber ließ.

Eindrucksvoller Auftritt gegen Thüringen

Denn wo die Borussinnen leistungsmäßig stehen, bewiesen sie am Sonntag eindrucksvoll: ganz weit oben in der Bundesliga. Was natürlich auch durch den Tabellenplatz untermauert wird. Obwohl die Borussinnen erst acht Spiele in dieser Saison absolviert haben, verbesserten sie sich von Rang drei auf Rang zwei hinter Bietigheim, das bereits eine Partie mehr absolviert hat. Im Gegensatz zum BVB, der weiter verlustpunktfrei ist, haben die Baden-Württembergerinnen bereits drei Minuspunkte auf ihrem Konto.

Und im Gegensatz zu sonstigen Geflogenheiten hob André Fuhr diesmal eine Spielerin besonders heraus: die 24 Jahre alte Niederländerin Tessa van Zijl. Er freue sich einfach für Tessa, die ihr bislang bestes Spiel für den BVB absolviert habe, so Fuhr: "Sie hat in der Spielpause jeden Tag hart gearbeitet, hat das Training in den Kleingruppen während der EM-Pause genutzt. Diese Arbeit hat sich im Spiel in Thüringen widergespiegelt."

Starke Tessa van Zijl

Sieben Tore warf van Zijl aus dem rechten Rückraum heraus. Eine echte Belebung. Als die Niederländerin nach 50 Minuten auf die Bank wechselte, kam ein kleiner Bruch ins BVB-Spiel. "Natürlich hätte ich mir gewünscht, dass wir die letzten zehn Minuten noch etwas besser gespielt hätten, ein paar Tore mehr mitgenommen hätten. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau", so Fuhr: "Das Umschaltspiel war diesmal nicht so optimal, aber dafür lief der Positionsangriff sehr gut."

Am Mittwoch kommt es gegen Bad Wildungen (Anwurf 19.30 Uhr, Halle Wellinghofen) zu einer der ungeliebten Pflichtaufgaben in der Bundesliga. "Ich habe es von Anfang an gesagt. Diese Mittwochsspiele sind enorm wichtig, vielleicht sogar die Wichtigsten. Hier müssen wir liefern, unseren Hausaufgaben abliefern. Es ist immer schwierig, den Spagat zu schaffen. Auf der einen Seite sind da die Spiele gegen Top-Teams auf internationaler Bühne und gegen Spitzenmannschaften der Bundesliga. Auf der anderen Seite die Partien gegen Bundesliga-Mittelmaß", nahm André Fuhr seine Mannschaft in die Pflicht.

Wie schnell eine gewisse Fahrlässsigkeit nach hinten losgehen kann, mussten der BVB bereits beim Pokalaus in Buxtehude erleben - eine Wiederholung gegen Bad Wildungen soll es nicht geben. Zumal das Team aus Nordhessen als kämpferisch stark gilt und über eine gute Abwehrarbeit verfügt. Und dann ist da auch noch eine gewisse Dortmund-Historie. Die Bad Wildunger Trainerin heißt Tessa Bremmer. In Dortmund keine ganz Unbekannte. Die Niederländerän war in der Saison 2008/2009 die erfolgreichste Feldtorschützin des BVB sowie die beste Kreisläuferin der Liga. Damals hieß sie aber noch Tessa Cocx. Ihre Leidenschaft für den Handball hat die Holländerin längst auf ihre Schützlinge übertragen.

Spiel gegen Bensheim-Auerbach fällt aus

Eine weitere Verschiebung des bereits heftig durcheinander geworfenen Spielplans müssen die Borussinnen ebenfalls hinnehmen. Das für Sonntag, 3. Januar, angesetzte Auswärtsspiel in Bensheim-Auerbach fällt wegen eines Corona-Falls beim Gastgeber aus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Es ist das Topspiel der Liga. Der Dritte gegen den Fünften. Der BVB muss am Sonntag beim Rekordmeister Thüringer HC antreten. Es wird sich zeigen, wer die EM-Pause am besten verkraftet hat.

Lesen Sie jetzt