Zahl der Corona-Infizierten in Bergkamen nimmt noch rasanter zu als bisher

Die Lage in der dritten Welle der Corona-Pandemie in Bergkamen wird immer dramatischer. Die Zahl der Infizierten steigt noch schneller als bisher. Eine Zahl zeigt jedoch, dass die Impfaktion wirkt.
In Bergkamen verzeichnet das Kreis-Gesundheitsamt 43 positive Corona-Tests innerhalb von 24 Stunden. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Ein Abschwächen der Corona-Infektionszahlen in Bergkamen ist nicht abzusehen. Im Gegenteil: Die Zahl der festgestellten Neuinfektionen legt weiter zu. Zwar verzeichneten fast alle Kommunen im Kreis Unna zweistellige Zuwachszahlen bei den Corona-Infektionen. In Bergkamen ist sie jedoch höher als in allen anderen Städten und Gemeinden im Kreis: Bei 43 Menschen wurde zwischen Dienstag- und Mittwochnachmittag eine Corona-Infektion festgestellt.

Das führt dazu, dass auch die Zahl der aktiv Infizierten weiter stark steigt – um 30 auf mittlerweile 338. Im gleichen Zeitraum gelten 13 Bergkamener als wieder genesen. Bei Stichproben wurde nachträglich bei weiteren sieben Menschen aus Bergkamen eine Infektion mit der britischen Corona-Variante B 1.1.7 festgestellt, die als ansteckender gilt.

An oder mit einer Corona-Infektion sind 43 Menschen verstorben. Das einzige, was Hoffnung macht: Seit Mitte März ist kein Bergkamener mehr mit einer Corona-Infektion verstorben. Die Impfung der Älteren scheint sich auszuzahlen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz von Infektionen umgerechnet auf 100.000 Einwohnern liegt bei 326,2 und damit deutlich höher als im Kreis Unna (220,3) und in NRW (170,5).

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt