Wie viel dürfen Rentner hinzuverdienen, ohne dass die Rente gekürzt wird?

dzZur Rente hinzuverdienen

Mit dem Rentenbeginn ist für viele Menschen noch lange nicht Schluss. Viele müssen oder wollen zur Rente etwas dazuverdienen. Geht das eigentlich? Wenn ja, was ist zu beachten?

Dortmund

, 02.08.2019, 09:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Rund 18,8 Millionen Menschen beziehen in Deutschland eine Altersrente. Sie genießen ihren Ruhestand, könnte man meinen. Dem ist aber bei vielen nicht so. Viele arbeiten als Rentner weiter. Wir haben wichtige Fragen und Antworten.

? Über wie viele Menschen reden wir?

2018, sagt die Statistikbehörde der EU, gingen knapp 1,3 Millionen Menschen, die 65 Jahre und älter sind, einer Beschäftigung nach, als Minijobber oder regulär. Knapp 280.000 von ihnen waren 70 bis 74 Jahre alt, gut 179.000 sogar noch älter.

? Warum machen die das?

Keine Statistik erfasst die Motive. Hauptgrund dürfte sein, dass die Rente nicht zu einem Leben reicht, wie es ein Rentner führen möchte.

? Wie hoch sind die Renten?

Das hat die Deutsche Rentenversicherung im Oktober 2018 errechnet. Danach beträgt die durchschnittliche Altersrente in Westdeutschland 835 Euro, in Ostdeutschland 1043 Euro. Frauen erhalten im Schnitt weniger als Männer. Wichtig: Es geht um Durchschnittsrenten. Viele sind deutlich niedriger. Wer eine Rente wegen Erwerbsunfähigkeit bezieht, erhält ebenfalls weniger als ein Altersrentner.

? Wie viel darf ich ohne Kürzung dazuverdienen?

Wenn ich die Regelaltersgrenze erreicht habe, darf ich unbegrenzt hinzuverdienen. Die Rente wird nicht gekürzt. Ich muss dann zwar keine Rentenversicherungsbeiträge mehr zahlen, kann es aber tun. Dann erhöht sich die Rente für jeden Beitrags-Monat um 0,5 Prozent. Zusätzlich steigt die Rente durch die zusätzlich eingezahlten Beiträge.

? Was ist, wenn ich vor Erreichen der Regelaltersgrenze Rente erhalte?

Wir reden hier über jene, die eine Altersrente für langjährig Versicherte oder schwerbehinderte Menschen beziehen. Für sie gilt: Sie dürfen im Jahr 6300 Euro brutto hinzuverdienen, ohne dass die Rente gekürzt wird.

? Und wenn ich mehr verdiene?

Jeder Euro Zuverdienst im Jahr, der über 6300 Euro brutto liegt, wird durch 12 geteilt. Davon werden in der Regel 40 Prozent auf die Rente angerechnet.

? Wie wäre es mit einem Beispiel?

Herr X erhält eine vorgezogene Altersrente von 1000 Euro im Monat. Er verdient im Jahr 9300 Euro brutto dazu. Davon werden 6300 Euro nicht angerechnet. Verbleiben 3000 Euro. Die teilt man durch 12 (Renten werden pro Monat gezahlt). Das sind 250 Euro. 40 Prozent davon werden angerechnet, also 100 Euro pro Monat. Um diese 100 Euro wird die Rente gekürzt. Herr X erhält also 900 Euro Rente, solange er so viel dazuverdient.

? Was ist mit Steuern?

Wie Lohn und Gehalt werden auch Renten besteuert. Wie hoch, das richtet sich nach dem Rentenbeginn.

? Wo informiere ich mich, wenn ich es noch genauer wissen will?

Im Internet hat die Deutsche Rentenversicherung Infomaterial bereitgestellt. Zudem gibt es dort ein kostenloses Service-Telefon: Tel. 0800/1000-4800.

Lesen Sie jetzt