Was am Freitag wichtig wird: Kein Nachschub an Atemmasken, keine Erntehelfer aus Polen

Der Tag kompakt

Der Caritasverband hat Schwierigkeiten, Atemmasken und Schutzkleidung zu bekommen. In Vreden fehlen Saisonarbeiter für die Erntehelfer, doch die Hilfsbereitschaft ist groß.

Ahaus

, 27.03.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Atemmasken werden knapp, der Nachschub lässt auf sich warten.

Die Atemmasken werden knapp, der Nachschub lässt auf sich warten. © Claudio Schwarz

Das sollten Sie wissen:

  • 30.000 Mundschutz-Masken hat der Caritasverband Ahaus-Vreden bestellt – 188 sind geliefert worden. Bei der Schutzbekleidung sieht es nicht besser aus: 20.000 bestellt – 75 bekommen. Die Schutzausrüstung geht aus, Nachschub fehlt.
  • Vor ein paar Tagen war Daniel Geesink noch optimistisch, was seine Erntehelfer aus Polen angeht. Dann wurden die Grenzen geschlossen. Jetzt bieten Vredener ihre Hilfe bei der Spargelernte an.
  • Wer darf in Zeiten des Coronavirus noch bei einem Umzug helfen? Wir haben versucht, Antworten zu finden.
  • Die alte Spinnerei in Vreden wird auf jeden Fall abgerissen. Wann das sein wird und wie es danach auf dem Grundstück weitergeht, ist jedoch unklar.

Das Wetter:

In Ahaus gibt es den ganzen Tag strahlenden Sonnenschein bei Temperaturen von 1 bis 13 Grad. In der Nacht ist es klar bei Tiefsttemperaturen von 3 Grad. Böen können Geschwindigkeiten zwischen 29 und 47 km/h erreichen.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Der Kreis Borken wird sein „Blitzgerät“ heute in Vreden an der Zwillbrocker Straße aufbauen, in Stadtlohn am Heideweg und am Prozessweg sowie in Borken an der Mozartstraße und in der Feldstiege.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt