Vom ABC 08 zur Eintracht

AHAUS Unvorstellbare 1000 Zuschauer waren Zeuge des ersten Sieges des SV Eintracht Ahaus, damals noch als "Ahauser Ballspielclub 1908" antretend.

16.07.2008, 19:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

<p>Vor stets großer Kulisse spielten die Eintracht-Senioren in den 60er Jahren noch auf dem heutigen Nebenplatz. MLZ-Foto</p>

<p>Vor stets großer Kulisse spielten die Eintracht-Senioren in den 60er Jahren noch auf dem heutigen Nebenplatz. MLZ-Foto</p>

9. Mai 1909: Auf der Wiese im Stadtpark wurde Borussia Rheine mit 8:0 eine fußballerische Lehrstunde erteilt - beachtlich, unterlag man gerade diesem Gegner im Dezember des Vorjahres noch deutlich mit 1:7. Mit diesem Sieg setzte der Fußballsport in Ahaus eine erste "Duftmarke", denn nach der Jahrhundertwende um 1900 war Ahaus der Überlieferung nach noch "fußballerisches Entwicklungsland".

Ballspielclub 1908

Junge Schüler und Studenten liefen bis dato unorganisiert auf Weiden und Wiesen dem runden Leder nach - bis zum 18. September 1907. Einige Jugendliche trafen sich in der Gaststätte Busen, um einen Fußballverein zu gründen - der "Ahauser Ballspielclub 1908" war geboren.

Die erste Euphorie ebbte mit Beginn des Ersten Weltkrieges ab, Spiele fanden nur noch vereinzelt statt. Nach 1918 nahmen die Fußballer unter dem Dach des Turn- und Sportvereins als eigenständige Abteilung den Spielbetrieb wieder auf - einige Nachbarvereine folgten. Am 8. November 1920 schlossen sich sämtliche Ahauser Mannschaften dem Turn- und Sportverein an.

Es folgten einige bewegte Jahre: Im September 1933 kam es dann zum großen Zusammenschluss des Turnvereins 1892 Ahaus, des Ahauser Ballspielclubs, des VfL/DJK Ahaus und des Schwimmvereins Ahaus 32 zum "Turn- und Sportverein 1892 Ahaus". Der Zweite Weltkrieg brachte den Sport abermals vollständig zum Erliegen. Unter dem Namen "TuS Eintracht Ahaus" wurde im Dezember 1945 ein neuer Stadtverein gegründet. Die Fußballer lassen sich 1959 unter dem heutigen Namen SV Eintracht Ahaus ins Vereinsregister eintragen.

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Mit dem Aufstieg in die Verbandsliga im Jahr 1968, der damals höchsten Amateurspielklasse, als Höhepunkt wurden in den 60er Jahren die größten Vereinserfolge gefeiert. Vereine mit großen Namen wie der FC Santos, Roter Stern Belgrad oder Fortuna Düsseldorf gaben sich im Stadtpark die Ehre. Stets erweitert wurde das Klubgelände: Die 1993 errichtete Tribüne am 1991 restaurierten Hauptplatz bietet 500 Zuschauern Platz, mit dem Bau eines Kunstrasenplatzes setzte der Verein 2000 Maßstäbe. Heute zählt die Eintracht rund 800 Mitglieder. www.eintracht-ahaus.de

<p>Die "Jahrhundertelf" des SV Eintracht mit Dieter Meis (5. v. l.), den es später zum 1. FC Nürnberg zog, und Manni Friedrich (8. v. l.), der noch für die SpVgg Erkenschwick die Schuhe schnürte. Torjäger vom Dienst war Josef Wesker (6. v. l.). MLZ-Foto</p>

<p>Die "Jahrhundertelf" des SV Eintracht mit Dieter Meis (5. v. l.), den es später zum 1. FC Nürnberg zog, und Manni Friedrich (8. v. l.), der noch für die SpVgg Erkenschwick die Schuhe schnürte. Torjäger vom Dienst war Josef Wesker (6. v. l.). MLZ-Foto</p>

Lesen Sie jetzt