FFP2- und OP-Masken sind sicherer als Stoffmasken und sollen deswegen bald in Geschäften und dem öffentlichen Nahverkehr verpflichtend sein. © Katharina Weber
Maskenpflicht

Verschärfung der Corona-Regeln: Wo gibt es in Ahaus medizinische Masken?

Mit der neuen Corona-Verordnung sollen Stoffmasken in Geschäften und Bussen nicht mehr erlaubt sein. FFP2- und OP-Masken sind sicherer. Wir zeigen, wo es sie in Ahaus gibt und wie teuer sie sind.

Mit der neuen Corona-Schutzverordnung soll eine FFP2- oder OP-Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr gelten. Das haben Bund und Länder am 19. Januar beschlossen. Stoffmasken sind demnach dort nicht mehr zulässig.

Grund ist der höhere Schutz der medizinischen Masken. Vor allem mit der FFP2-Maske schützt man sowohl sich als auch andere Mitbürger. Bereits einen Tag nach der Pressekonferenz zur neuen Regelung ist der Eindruck in der Ahauser Innenstadt folgender: Viele Bürger tragen bereits einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz. Aber wo gibt es diesen in Ahaus zu kaufen?

In Ahauser Supermärkten und Drogerien gibt es nur eine Art Masken

Im K+K an der Bahnhofstraße in Ahaus steht direkt vor dem Kassenbereich ein großer Korb mit OP-Masken. Diese werden im 10er-Pack verkauft. Für 10 OP-Masken zahlt der Kunde 4,99 Euro. Das macht einen Stückpreis von rund 50 Cent pro Maske.

In der Netto-Filiale an der Bahnhofstraße sowie dem Edeka Wilpers an der Wüllener Straße gibt es zur Zeit keine medizinischen Masken. Während im Netto die Masken nicht im Sortiment sind, sind sie im Edeka lediglich vergriffen. Ab dem 21. Januar erwartet die Filiale Nachschub an den OP-Masken.

Die Drogerie-Kette DM kann die erhöhte Nachfrage an FFP2-Masken sowohl online als auch im Laden in Ahaus aktuell nicht decken. Dafür stehen in der Filiale an der Marktstraße drei verschiedene OP-Masken-Anbieter in den Regalen. Die DM-Eigenmarke ist am günstigsten mit 4,95 Euro für 10 Stück. Das macht einen Stückpreis von rund 50 Cent. Darauf folgen OP-Masken der Marke Tempo mit 5,95 Euro für 10 Stück, was einem Stückpreis von rund 60 Cent entspricht. Die Marke Klosterfrau bietet 15 OP-Masken für einen Preis von 12,95 Euro an. Das sind rund 86 Cent pro Maske.

Apotheken in Ahaus haben genügend FFP2- und OP-Masken vorrätig

In der Apotheke am Wall und der Stephanus-Apotheke in Ahaus bekommen Kunden OP-Masken für 50 Cent pro Stück. FFP2-Masken gibt es für 3 Euro pro Stück. Die Apotheken berichten, dass es keine Lieferengpässe gebe. Eine Obergrenze, wie viele Masken ein Kunde kaufen darf, gebe es ebenfalls nicht.

„Es sollte im angemessenen Rahmen bleiben“, sagt Magdalena Berends, Apothekerin in der Stephanus-Apotheke. Sie konnte bereits am Dienstag, einen Tag vor dem Treffen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten, eine erhöhte Nachfrage an FFP2-Masken feststellen. „Ich finde es gut, dass neben der FFP2-Maske auch die OP-Maske in Geschäften und Bussen zulässig sein soll“, sagt Magdalena Berends.

Grundsätzlich handelt es sich bei den medizinischen Masken um Einmalprodukte. OP-Masken sollten ausgetauscht werden, sobald sie von der Atemluft feucht werden. FFP2-Masken sollten höchsten 8 Stunden getragen werden – entweder am Stück oder aufgeteilt auf mehrere Tage.

FFP2-Masken – kann man sie reaktivieren?

„Eine Reaktivierung von FFP2-Masken ist möglich, aber kompliziert“, sagt Marc Vöcking, Apotheker bei der Apotheke am Wall. Trocknen der FFP2-Masken über einen langen Zeitraum bei Raumluft oder bei trockener Hitze im Backofen bei exakt 80 Grad sind möglich, für den Laien jedoch nicht zu empfehlen. „Es ist einfacher, eine neue zu nehmen.“

Apotheken spüren Unsicherheit der Kunden zur Masken-Verschärfung

In der Marien-Apotheke in Ahaus werden OP-Masken für 1 Euro pro Stück verkauft. FFP2-Masken kann der Kunde für 2,95 Euro pro Stück erwerben. Die Aesculap-Apotheke verkauft OP-Masken im 5er-Pack für 4,80 Euro, somit 96 Cent pro Maske. FFP2-Masken gibt es hier ebenfalls für 2,95 Euro pro Stück. Beide Arten der medizinischen Masken sind in beiden Filialen vorrätig und können in haushaltsüblichen Mengen erworben werden.

Die Stern-Apotheke verkauft OP-Masken in 10er-Packs für 5,99 Euro. Das macht einen Stückpreis von rund 60 Cent pro Maske. FFP2-Masken kosten 3,99 Euro pro Stück. Ab vier Masken wird es günstiger: Dann kostet die Maske 3 Euro pro Stück. Andrea Wiese-Domning, Leiterin der Apotheke, stellt eine große Unsicherheit bei ihren Kunden fest. „Das Telefon steht nicht still“, sagt sie. „Die neuen Corona-Beschlüsse bereiten den Leuten Sorge. Aber es hat sich auch die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit erhöht.“

Kiosks und Tankstellen verkaufen OP-Masken – aber teurer

Die einfacheren OP-Masken können vielerorts in Kiosks und Tankstellen erworben werden. Diese sind dort meistens teurer, dafür haben diese Läden länger sowie am Sonntag geöffnet. Bei dem Kiosk an der Bahnhofstraße können OP-Masken für 1 Euro pro Stück gekauft werden. Die Shell-Tankstelle in Ahaus verkauft ebenfalls OP-Masken für 1 Euro pro Stück.

Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Anne Schiebener

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.