Stargäste am laufenden Band

21.07.2008, 16:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Die Meistermannschaft der Eintracht von 1958 mit (v.l.) Michael Schaedel, Bürgermeister Felix Büter und (v.r.) Werner Hansch, Claus-Harry Richter, Rainer Pomberg; die Überraschungsgäste vorn (v.l.) Peter Neururer und Sepp Maier. </p>

<p>Die Meistermannschaft der Eintracht von 1958 mit (v.l.) Michael Schaedel, Bürgermeister Felix Büter und (v.r.) Werner Hansch, Claus-Harry Richter, Rainer Pomberg; die Überraschungsgäste vorn (v.l.) Peter Neururer und Sepp Maier. </p>

Ahaus Nach der Ahauser Torwartlegende Heinz Bagus, der die Erfolgsgeschichte des Vereins in den 50er und 60er Jahren mitschrieb, betrat die nationale Torwart-Legende Sepp Maier unter begeistertem Applaus die Bühne. Maier und Fußball-Trainer Peter Neururer waren die Überraschungsgäste des Abends. Maier über Jürgen Klinsmann als Trainer von Bayern München heute: "In Amerika ist einiges anders. Bei den Deutschen kommen die Trainingseinheiten etwas anders rüber".

Und zur WM 2006 und Klinsmann: "Das ist das Beste, was ihm passieren konnte im eigenen Land. Fußball soll immer Fußball bleiben." Neururer habe sogar einmal in Schöppingen gespielt, stellte Werner Hansch heraus. Die besten Strukturen unter den Fußballvereinen habe immer noch Bayern München, versicherte Neururer, der Einblick in viele Vereine hatte. Wie gut das Verhältnis der Eintracht zur Stadt ist, bewies Bürgermeister Felix Büter nicht nur in seinen Grußworten, sondern auch mit seinen Treffern auf die Torwand als Abschluss des offiziellen Teils. "Ich bin für Harry Richter und für Eintracht Ahaus", stellte er unter dem Jubel des Publikums heraus. emk

Lesen Sie jetzt