Wegen Corona: Schützen aus dem Alstätter Brook feiern erst 127-Jähriges groß

Schützenfestabsage

Auch wenn es schwer fällt: Der Schützenverein Alstätte-Brook hat sich dafür entschieden, sein Jubiläumsschützenfest ausfallen zu lassen. Stattdessen wird die Feier nach hinten verschoben.

Ahaus

, 08.06.2020, 12:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Schützenverein Alstätte Brook sagt sein Jubiläumsschützenfest ab.

Der Schützenverein Alstätte Brook sagt sein Jubiläumsschützenfest ab. © privat

Getreu dem Motto „Wir schützen!“ hat der Vorstand des Schützenvereins Alstätte-Brook einstimmig entschieden, das für den 11. bis 14. Juni geplante Jubiläumsschützenfest „125 Jahre Schützenverein Alstätte-Brook“ ausfallen zu lassen. Stattdessen wird das Fest auf den 16. bis 19. Juni 2022 verschoben, schreiben die Schützen in einer Pressemitteilung.

„Die Verschiebung ist zwar bedauerlich und wir hätten gerne mit Gästen von nah und fern gefeiert. Aber angesichts der anhaltenden Coronavirus-Pandemie ist die Verlegung eines Jubiläumsschützenfestes ein eher kleines Problem“, erklärt der Verein.

Disziplin und Nächstenliebe

Die Prinzipien des Schützenwesens – wehrhafter Schutz, verbunden mit Disziplin, und den christlichen Werten der Nächstenliebe – bekomme durch die Coronavirus-Pandemie wieder eine oftmals vergessene aktuelle Bedeutung. „Wir Schützen sind in der Verantwortung für uns und unsere Lieben! Deshalb gebieten Rücksichtnahme und Solidarität mit Alten, Kranken und Schwachen eine Änderung des bisher gewohnten Lebens in fast allen Bereichen“, so die Schützen.

Längste Amtszeit in der Geschichte

Der Thron um König Christian Wigger und Königin Lena Elfering steht nun vor einer der längsten Amtszeiten in der Brooker Geschichte.

Die Brooker Schützen sind zuversichtlich, gemeinsam das nunmehr auf 2022 verlegte Jubiläumsfest mit den benachbarten Vereinen, Freunden und Gönnern feiern zu können.

Schlagworte: