S & F baut seit 25 Jahren Industriehallen und manchmal auch eine besondere „Sprungschanze“

dzS & F Industrie- und Gewerbebau

S & F Industrie- und Gewerbebau besteht seit 25 Jahren. Aus kleinen Anfängen hat sich die Firma kontinuierlich weiter entwickelt. Spezialisiert hat sie sich auf den Bau von Industriehallen.

Ahaus

, 17.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Gewerbehallen, ein Lebensmitteldiscounter, eine Halle für eine Feuerwehr oder ein Hangar für einen Flughafen – das alles sind Fälle für S & F Industriebau in Ahaus. Die Firma hat gerade ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert.

Klein fing es an 1998. Das Ehepaar Armin und Heike Siemes baute die erste Betriebstätte an der Dieselstraße auf rund 4000 Quadratmetern. Vier Jahre später kam eine weitere Fläche dazu. Doch auch diese wurde schnell zu klein. „Wir haben gesehen, dass die Fläche dort nicht mehr zukunftsorientiert war“, sagt Heike Siemes, die sich um den kaufmännischen Teil kümmert.

Eröffnung am 8.8.2008

An der Kruppstraße 12 fanden sie das richtige Grundstück, 15.000 Quadratmeter groß. Auch nach dem Neubau hat es noch eine Fläche für eine eventuelle Erweiterung.

„Am 8. 8. 2008 haben wir die Eröffnung gefeiert“, erinnert sich Heike Siemes. Das besondere Datum sei allen gar nicht bewusst gewesen. Zu viel zu tun war in diesen Tagen des Betriebumzugs, um über solche Schnapszahlen nachzudenken.

S & F baut seit 25 Jahren Industriehallen und manchmal auch eine besondere „Sprungschanze“

Das Kernstück der Halle ist die tonnenschwere Bohranlage. © Ronny von Wangenheim

Auf dem Gelände entstanden das zweigeschossige Bürogebäude und zwei Industriehallen – natürlich selbst gebaut. „Kernstück ist die tonnenschwere Bohranlage“, sagt Armin Siemes. „Die Halle haben wir praktisch um sie herum gebaut.“

Computergesteuerte Anlagen

Hat er in den Anfängen vor 25 Jahren noch viel mit Handarbeit gezeichnet, gebohrt oder gesägt, hat sich die Technik seitdem sehr weiterentwickelt. Jetzt kann sich die Firma auf computergesteuerte Anlagen verlassen.

Auch anderes hat sich verändert in den 25 Jahren. Moderner Industriebau stellt heute andere Anforderungen an Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und Individualität. „Vor allem die farbliche Gestaltung ist heute wichtig und die Hallen sind lichtdurchfluteter“, so Heike Siemes.

Heute zählt die Firma 35 Mitarbeiter, darunter sechs Auszubildende zum technischen Systemplaner, Metallbauer oder Industriekaufmann. „Auch Weiterbildung ist uns wichtig“, sagt Heike Siemes. Angebote für Schulungen und Seminare, so ihr Mann, sind heute auch wichtig, um Mitarbeiter zu binden.

S & F baut seit 25 Jahren Industriehallen und manchmal auch eine besondere „Sprungschanze“

Ein Blick in die Halle © Ronny von Wangenheim

Mit dem eigenen Personal konmt S & F allerdings nichts aus. Für viele Gewerke werden bei Großaufträgen Subunternehmen beauftragt. Dann können dann insgesamt schon mal 100 Menschen für S & F Industrie- und Gewerbebau arbeiten. Kunden kommen vor allem aus der weiteren Region.

Futuristischer Bahnhof

Jeder neuer Auftrag ist eine Herausforderung, so Armin Siemes. Aber dann gibt es doch Aufträge, die ungewöhnlicher sind. Die Stahlkonstruktion für einen neuen, futuristisch anmutenden Bahnhof in Winterberg gehörte 2017 dazu.

Der Bahnhof in dem Wintersportort sollte einer Sprungschanze nachempfunden werden, so wollte es der Investor, der selbst ein begeisterter Skifahrer ist. 70 Tonnen schwer ist die Konstruktion, für die gebogene Stahlstützen verwendet werden mussten. Allein der Transport dieser Teile von der Kruppstraße nach Winterberg war eine Herausforderung.

Die abstrahierte Skisprungschanze auf dem Dach, die einen ganz besonderen Pfiff hat und Identifikationsqualität bietet, begeiserte auch die Jury von „Allianz pro Schiene“. Dafür gab es die Auszeichnung „Bahnhof des Jahres 2018“.

Nächste Generation steht bereit

Für die Zukunft gut aufgestellt sehen sich auch Armin und Heike Siemes. Nicht nur, dass sie jährlich in sechsstelliger Höhe in ihrem Unternehmen investieren. Sie können auch auf den Nachwuchs setzen. Die Kinder Mirko und Janina Siemes arbeiten bereits im Unternehmen.

Lesen Sie jetzt