Rita Averbeck aus Alstätte hilft als Integrationslotsin Geflüchteten

Ehrenamtswoche

Die Stadt Ahaus und die Freiwilligen-Agentur „Handfest“ geben zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements engagierten Ahausern eine Bühne und stellen ihr Wirken für die Gesellschaft vor.

Ahaus

17.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rita Averbeck engagiert sich in der Alstätter Flüchtlingshilfe.

Rita Averbeck engagiert sich in der Alstätter Flüchtlingshilfe. © Reehuis Anna

„Schon seit ich denken kann, bin ich ehrenamtlich unterwegs“, sagt Rita Averbeck (57) aus Alstätte. Sie war schon als Jugendliche beim DLRG aktiv, seit dem Frühjahr 2016 engagiert sie sich für Geflüchtete.

Als vor viereinhalb Jahren ihre „Jungs“ – so nennt sie die neun Flüchtlinge zwischen 19 und 25 Jahren – aus Afghanistan und Bangladesh kamen, war für Rita Averbeck klar: Da muss ich helfen!

Praktische Hilfe für Geflüchtete

Ob Organisatorisches oder auch ganz praktische Hilfe wie Terminabsprachen beim Arzt, die Arbeit der Integrationslotsin ist vielfältig und alles andere als langweilig. Aktuell ist sie in Alstätte für einen behinderten Flüchtling und seine zehnjährige Tochter zuständig und unterstützt die beiden in ihrem Alltag.

Dazu gehören zum Beispiel der Einkauf von Kleidung für das Mädchen, Besuche bei den Behörden oder auch die Begleitung beim Elternabend.

Ein Lächeln und eine Wassermelone

„Ehrenamt gibt einem so viel zurück. Ich glaube, das freiwillige Engagement liegt mir einfach im Blut“, sagt Rita Aberbeck. Die Dankbarkeit der Menschen, die sie an einem kleinen Lächeln oder an einer geteilten Wassermelone ausmacht, ist ihr „Lohn“ für die ehrenamtliche Arbeit.

Besonders in Erinnerung ist die Kommunikation mit ihren „Jungs“ geblieben. Da wurde sich mit Händen und Füßen oder auch mit Bildern auf einer Tafel verständigt.

Arbeit trägt Früchte

Im Gemeinschaftsraum in der Unterkunft hat sie gemeinsam mit den Geflüchteten oft zusammengesessen und viel gelacht. Denn nicht nur praktische Hilfe, auch gemeinsame Zeit helfen den Geflüchteten in Deutschland anzukommen.

Und dass die Arbeit der Integrationslotsen Früchte trägt, zeigt ein schönes Beispiel aus der Arbeit von Rita Averbeck: zwei junge Flüchtlinge haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und als Dank für alle Helfer und Nachbarn ein Fest organisiert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt