Polizei hat noch keine heiße Spur zu den Schützen von der A31

Schüsse auf Autobahn

Zwei Wochen nachdem Unbekannte auf Autos auf der A31 bei Ahaus geschossen haben, sucht die Polizei noch dringend nach Hinweisen. Sie hat vor allem zwei mögliche Zeugen im Blick.

Ahaus

, 17.03.2021, 19:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwischen den A31-Anschlussstellen Heek/Ahaus und Legden/Ahaus hatten Unbekannte auf Autos geschossen. Die Ermittlungen wegen versuchten Mordes laufen noch.

Zwischen den A31-Anschlussstellen Heek/Ahaus und Legden/Ahaus hatten Unbekannte auf Autos geschossen. Die Ermittlungen wegen versuchten Mordes laufen noch. © Stephan Rape

Zwei Wochen ist es her, dass Unbekannte auf der A31 auf vorbeifahrende Autos geschossen haben. Bisher gibt es noch keine heiße Spur. „Die Ermittlungen laufen“, sagt Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt von der Staatsanwaltschaft in Münster. Einen neuen Stand kann er an diesem Mittwoch (17. März) noch nicht nennen.

Jetzt lesen

Wie berichtet waren am Nachmittag des 4. März zwei Fahrzeuge auf der A31 in unterschiedliche Richtungen unterwegs, als plötzlich zwischen den Anschlussstellen Legden/Ahaus und Heek/Ahaus Seitenscheiben der Fahrzeuge zu Bruch gingen. Verletzt wurde niemand.

Polizei geht von gezielten Schüssen aus

Die Polizei geht davon aus, dass gezielt auf die Scheiben geschossen wurde. Sie richtete eine Mordkommission ein und ermittelt wegen versuchen Mordes. Die Täter hätten durch ihr Handeln den Tod der Insassen zumindest billigend in Kauf genommen.

Jetzt lesen

Auf einer Brücke in der Nähe sollen sich zur Tatzeit zwei Personen aufgehalten haben. Sie könnten Zeugen sein. Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. (0251) 275-0.

Jetzt lesen

Auch ob diese Tat mit weiteren Vorfällen in der Gegend in Zusammenhang steht, bleibt noch offen: Unbekannte hatten in der Bauerschaft Wehr mit einem Kleinkalibergewehr wenige Tage zuvor auf ein Reh sowie Ende 2020 auf eine Katze geschossen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt