Das Next in Ahaus schließt wegen des Coronavirus, „bis sich die Situation normalisiert hat“

Coronavirus

Die Ausbreitung des Coronavirus hat die Betreiber dazu veranlasst, das Next in Ahaus zu schließen. In einem Statement erklären sie, warum dieser Schritt für sie mit Verantwortung zu tun hat.

Ahaus

, 11.03.2020, 18:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Next bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Das Next bleibt bis auf Weiteres geschlossen. © Raphael Kampshoff

Das Next in Ahaus bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Grund ist das Coronavirus. Das gibt die Diskothek auf ihrer Internetseite bekannt.

In dem Statement heißt es: „Wir stellen jetzt alle anderen Interessen zurück und schließen das Next, bis sich die Situation wieder normalisiert hat.“ Wann das sein wird, kann Tobias Groten als Betreiber der Diskothek auch noch nicht sagen. „Wenn ich es mir wünschen dürfte, dann wären wir am 18. April wieder da. Das ist dann zum Ende der Osterferien in NRW“, schreibt er der Redaktion.

Er stellt zudem klar, dass das Team diese Entscheidung eigenständig getroffen habe, ohne Einwirkung der Stadt Ahaus. Man sei sich der „besonderen Verantwortung sehr bewusst“.

Im Next kann man auf 1900 Quadratmetern feiern

Obwohl die Krankheit bei einer Infektion mit dem Coronavirus bislang eher undramatisch verlaufe, gebe es eben auch schlechte Nachrichten, heißt es in dem Statement auf der Internetseite. Denn ältere oder bereits kranke Menschen leiden eben schon sehr unter dem Virus. Deswegen gehe es nun darum, die Ausbreitung zu verlangsamen und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

Das Next an der Bahnhofstraße bietet auf insgesamt 1900 Quadratmetern drei Floors, einen britischen Pub, eine tropische Cocktaillounge, eine futuristische Bar und eine Live-Stage. Die gekauften Tickets bekommen Kunden übrigens wieder zurück. „Vollautomatisch, ist klar“, so Tobias Groten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt