Neuer Friseur in Ahaus: Inhaberin ist zuversichtlich - aber der Standort hat es in sich

dzFriseur in Ahaus

Weit über ein Dutzend Friseurläden gibt es in Ahaus. Am Samstag kommt ein weiterer hinzu: Trotz starker Konkurrenz eröffnet Sevil Yilmaz den Salon „Deluxe“. Ihre Nachbarin kennt sie bereits.

von Christin Lesker

Ahaus

, 29.11.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Fährt man die Bahnhofstraße in Ahaus entlang, findet man gleich vier Friseursalons. Das hat Sevil Yilmaz aber nicht davon abgehalten, am Samstag, (30.11.), ihren Salon „Deluxe“ zu eröffnen - und damit Salon Nummer 5 auf der Bahnhofstraße.

Jetzt lesen

Die 26-jährige Ahauserin hat keinen Kredit aufgenommen, sie stemmt die Neueröffnung aus ihrem Ersparten. Den Neustart sieht sie trotz starker Konkurrenz entspannt. „Ich möchte ja niemandem die Kunden wegnehmen. Jeder Salon hat seine Kunden und ich freue mich, irgendwann auch einen eigenen Kundenstamm zu haben“, erklärt sie. Angst habe sie nicht, nur aufgeregt sei sie und hofft, dass alles gut anläuft.

Neueröffnung am Samstag

Der Lagerschrank, in dem bald die Pflegeprodukte Platz finden sollen, steht voller Sektflaschen für die Neueröffnung. Ab 12 Uhr lädt Sevil Yilmaz am Samstag in ihr „Deluxe“ ein. „Ich bin in Ahaus zur Schule gegangen, habe meine Ausbildung hier gemacht und meine Familie ist groß. Ich kenne viele Leute und erwarte viele Gäste“.

Neuer Friseur in Ahaus: Inhaberin ist zuversichtlich - aber der Standort hat es in sich

Trotz der Kokurrenz freut sich Sevil Yilmaz, wenn ihr Salon „Deluxe “ab Montag (2.12.) offiziell geöffnet hat und sie neue Kunden kennenlernt. © Christin Lesker

Sie selbst hat während ihrer Ausbildung nicht nur gute Erfahrungen gemacht. Das hat die 26-Jährige motiviert, direkt nach ihrer bestandenen Meisterprüfung im März nun einen eigenen Laden zu eröffnen. „Ich möchte den Spaß an der Arbeit in den Vordergrund rücken. Meine künftigen Auszubildenden sollen mehr schneiden, weniger fegen. Alles soll persönlich und freundlich sein. Vor allem muss die Arbeit geschätzt und gefördert werden, denn das fehlte mir in meiner Ausbildung“.

Tür an Tür mit der früheren Chefin

Direkt neben der Eingangstür des „Deluxe“ befindet sich der Friseursalon von Olga Schäfers. Die beiden Läden teilen sogar die gleiche Hausnummer. Bis vor ein paar Jahren haben die Frauen im gleichen Salon gearbeitet, denn Sevil Yilmaz ist Olga Schäfers ehemalige Auszubildende. Wegen der Ausbildung kennen die beiden die gleichen Kunden.

Olga Schäfers Freude über die nachbarschaftliche Konkurrentin hält sich in Grenzen, sie ist verwundert, dass ihre ehemalige Auszubildende einen Laden direkt neben ihrem öffnet.

Neuer Friseur in Ahaus: Inhaberin ist zuversichtlich - aber der Standort hat es in sich

Direkt neben der Eingangstür des „Deluxe“ befindet sich der Friseursalon von Olga Schäfers. Die beiden Läden teilen sogar die gleiche Hausnummer. © Christin Lesker

Sevil Yilmaz ist sich trotzdem sicher, das „Deluxe“ zu öffnen, ist die richtige Entscheidung. „Es war stressig. Jeden Tag haben wir bis 20 oder 21 Uhr im Laden gearbeitet“.

Jetzt lesen

Erst seit September liefen die Verhandlungen mit dem Vermieter, Mitte Oktober fing dann der Umbau an, vor zwei Wochen kamen die Möbel und nun, ist der Salon schon fertig. Sportlich. „Im Stress habe ich am Dienstag sogar meinen Geburtstag vergessen“, erklärt Sevil Yilmaz lachend, „aber es motiviert zu sehen, wie aus dem Nichts mein eigener Laden entsteht“.

Preise sind im mittleren Segment

Den Namen „Deluxe“ hat die 26-Jährige gewählt, weil er für sie verkörpert, was sie in ihrem Laden bieten will. „Deluxe klingt neu und hochwertig. Trotzdem sind die Preise mittelklassig“.

Sevil Yilmaz freut sich, dass das Interesse an Ihrem Laden so groß ist. „Seit wir vor ein paar Tagen die Folien von den Fenstern genommen haben, luken ständig Leute rein und tuscheln vor der Tür“.

Barber-Ecke und vegane Produkte

In einer Stadt wie Ahaus, in der es so viele Friseure gibt, muss man konkurrenzfähig bleiben. „Ich habe erst gute fünf Jahre Berufserfahrung, deshalb schneide ich vielleicht nicht um Längen besser als die Kollegen. Aber ich biete Haarverdichtung und -verlängerung an“.

Sevil Yilmaz ist jung und will mit der Zeit gehen. Neben den normalen Produkten führt sie auch eine vegane Pflegeserie.

Eigener Mann für die Männer zuständig

Außerdem ist in dem kleinen Salon in der Bahnhofstraße neben der Friseur- auch eine Barber-Ecke entstanden. „Mein Mann Ayhan ist hier für Männerschnitte und Bärte zuständig“.

Sie arbeiten im gleichen Geschäft, aber Berufliches und Privates will das Ehepaar eigentlich trennen. Fest steht: Die Chefin ist Sevil Yilmaz.

Trotz der Konkurrenz freut sich Sevil Yilmaz, wenn ihr Salon „Deluxe “ab Montag (2.12.) offiziell geöffnet hat und sie neue Kunden kennenlernt. „Ich mag den Kontakt zu meinen Kunden und freue mich ab jetzt mein eigener Chef zu sein“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Landwirtschaftliches Fachgespräch
Landwirte nehmen Bauernpräsident Johannes Röring ins Kreuzfeuer – der weist Kritik zurück