Münsterland Zeitung weiter auf Wachstumskurs

Lensing Media

Steigende Abo-Zahlen bei Printausgabe und eZeitung sowie beim online-Auftritt MLZ+ – der Münsterland Zeitung ist in den letzten zwei Jahren etwas gelungen, auf das Zeitungshäuser im Land nicht ohne Neid blicken.

von Christoph Winck

Ahaus, Heek, Legden, Stadtlohn, Südlohn, Vreden

, 26.04.2021, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Münsterland Zeitung weist in ihrem Verbreitungsgebiet ein Abo-Wachstum aus, als eine der wenigen lokalen Tageszeitungen in Deutschland.

Die Münsterland Zeitung weist in ihrem Verbreitungsgebiet ein Abo-Wachstum aus, als eine der wenigen lokalen Tageszeitungen in Deutschland. © Bernd Schlusemann

Deutschlandweit ist die Münsterland Zeitung damit eine der wenigen Lokalzeitungen, die Wachstum bei ihrer Gesamtauflage haben. Die unabhängige Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) mit Sitz in Berlin hat am Mittwoch die Zahlen für das erste Quartal 2021 bekanntgegeben.

Die Münsterland Zeitung weist im Jahresvergleich ein Wachstum bei den Abo-Zahlen von 0,1 Prozent aus. Diese, zugegeben geringe Steigerung, ist zwar nur ein zartes Pflänzchen, im Vergleich zu anderen Zeitungen im Land kann sich das sehen lassen. Viele Lokalzeitungen im Ruhrgebiet weisen ein Minus von fünf und mehr Prozent aus.

Nur eine Zeitung im Münsterland mit Wachstum

Und auch im Münsterland steht jedes Mal ein Minus vor den Zahlen im Jahresvergleich. Ein Plus bei der Auflagenentwicklung sucht in NRW seinesgleichen.

Die Auflage der gedruckten MLZ und der eZeitung stieg auf 15.257. Eine Auflagensteigerung ohne Zukaufeffekte – das ist in diesem Jahrtausend eine echte Rarität.

Für Lesermarkt-Leiter Boris Stöber ist dieser Erfolg das Ergebnis guter Arbeit sowohl von Redaktion und Werbemarkt, aber auch von Logistik und Lesermarkt. Heike Hildring, für die Auflagenentwicklung der Münsterland Zeitung verantwortlich, konnte in den letzten beiden Kalenderjahren mehr Abo-Zugänge als Abo-Abgänge vermelden.

Bei der eZeitung deutschlandweit in der Spitzengruppe

Insbesondere beim digitalen ePaper liegt die MLZ deutschlandweit in der Spitzengruppe, knapp 25 Prozent der Auflage ist bereits digital. Da auch die Anzahl der Digitalabos (MLZ+) kontinuierlich steigt, kann die Münsterland Zeitung ihren Wachstumspfad im dritten Jahr in Folge weitergehen.

Die Gesamtentwicklung trägt dazu bei, dass die Haushaltsreichweite der MLZ herausragende Werte erreicht. Spitzenreiter ist die Gemeinde Südlohn, wo die zu Lensing Media gehörende Münsterland Zeitung mit ihren drei Abo-Angeboten kurz vor der 50%-Schallmauer bei der Haushaltsreichweite liegt.

Bis zu zwölf Lokalseiten täglich und lokaler Content rund um die Uhr im Netz verraten, wo das Erfolgsrezept der MLZ liegt.

Lesen Sie jetzt