Linus Hemker aus Wüllen will für Alice Merton siegen

dzThe Voice of Germany

Linus Hemker aus Wüllen hat es bei „The Voice of Germany“ in die Battles geschafft. Seit seinem ersten Auftritt hat sich der Bekanntheitsgrad des 20-Jährigen schlagartig erhöht.

Ahaus

, 16.10.2019, 18:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es geht in die entscheidende Phase bei „The Voice of Germany“ auf ProSieben und Sat 1. Seit Sonntag treten die Gesangstalente in den Battles gegeneinander an. Mittendrin im Gesangswettkampf: Linus Hemker aus Wüllen.

„Mein Battle wird am Sonntag, 20. Oktober, um 20.15 Uhr auf Sat 1 ausgestrahlt“, teilte der Wüllener am Dienstag auf Facebook mit.

Gegen wen er dabei antreten wird, entscheidet sein Coach Alice Merton. Denn der Wüllener entschied sich in der Blind Audition für die 26-jährige deutsche Popmusikerin.

„Einzigartige Stimme“

Dabei hatten sich bei Linus Hemkers Darbietung die vier Coaches – neben Merton sind das noch Mark Forster, Sido und Rea Garvey – zunächst unbeeindruckt vom Gesangstalent des Wülleners gezeigt. Sie ließen sich bis fast zum Schluss des Liedes Zeit mit ihrer Entscheidung. Dann drückte Mark Forster auf den Buzzer, dann auch Alice Merton und Rea Garvey. Nur Sido rührt sich nicht. Linus Hemker entschied sich für Alice Merton. Die Popsängerin schwärmte von der „einzigartigen Stimme“ des Wülleners.

Jetzt lesen

Linus Hemker bekommt seit seinem ersten TV-Auftritt (19. September) von wildfremden Menschen Nachrichten auf Facebook und Instagram. Der Bekanntheitsgrad des 20-Jährigen ist seit der Ausstrahlung deutlich gestiegen.

„Ich wurde öfter angesprochen, auch von Menschen, die ich gar nicht kenne. Es ist wirklich cool zu sehen, wie viele Leute The Voice of Germany verfolgen“, schreibt er uns am Mittwoch in einem Interview per Facebook.

Bei all den Likes und Kommentaren sei es schon schwer, immer den Überblick zu behalten. „Aber ich versuche, alles zu beantworten.“ Internet-Kommentare von Mädchen, die sich vielleicht mehr versprechen, vertröstet Linus Hemker. „Im Moment reduziert es sich doch auf die Musik.“

Sendung in Berlin aufgezeichnet

Über den Auftritt beim Battle verrät Linus Hemker nicht viel. Die Sendung wurde in den TV-Studios in Berlin-Adlershof aufgezeichnet. Zehn Tage war der Wüllener dafür in Berlin. Wie es für ihn ausgegangen ist, darüber muss er – vertraglich mit der Produktionsfirma geregelt – Stillschweigen bewahren. Was er sagen darf: Weniger nervös als beim ersten Auftritt sei er gewesen. Da habe er alleine auf der Bühne stehen müssen.

Jetzt lesen

Beim Battle muss er sich im direkten Vergleich mit einem Teamkollegen beweisen. Coach Alice Merton versuchte, Linus Hemker den Liedtext näher zu bringen „und das zu verkaufen, was wir da singen“.

Doch wirklich kennenlernen konnte er Alice Merton bei der Battle-Vorbereitung nicht. Dafür blieb nicht genug Zeit.

„Super nett“

„Die meisten Drehs waren schnell vorbei“, erklärt der Wüllener. „Aber ich würde schon sagen, dass sie super nett und auf dem Boden geblieben ist.“ Die Sendung selbst wird sich Linus Hemker am Sonntagabend wahrscheinlich zu Hause anschauen.

Bereits am Donnerstag, 17. Oktober, sind um 20.15 Uhr zwei weitere The Voice of Germany-Teilnehmer aus der Region im TV zu sehen. Denis Henning aus Gronau und Jo Marie Dominiak aus Münster müssen sich ebenfalls im direkten Vergleich mit ihren Teamkollegen beweisen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt