Liebeslocken zieren Tische

Ahaus "Rosen, Rosen, Rosen" - Judith weiß ganz genau, welche Blumen sie und Freund Christian durch den schönsten Tag im Leben geleiten sollen.

18.07.2008, 17:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

<p>Eine Rose sagt mehr als tausend Worte...</p>

<p>Eine Rose sagt mehr als tausend Worte...</p>

Die Zeit verstreicht, die Vorbereitungen unseres Traumhochzeitspaares aus Vreden schreiten voran - schließlich wollen sich beide Ende September zuerst vor dem Standesbeamten und dann vor dem Traualtar das Ja-Wort geben. Und was wäre eine Traumhochzeit ohne entsprechende Blütenpracht. Ob Tischschmuck, Brautstrauß oder Deko in der Kirche - der Phantasie und den Wünschen des Paars sind keine Grenzen gesetzt. Das erfahren die Vredener beim Gespräch mit Klaus Ikemann, Geschäftsführer des Bellandris Westmünsterland Gartencenter Hilgert, und Kathrin Kubierske, Leiterin des Kreativbereichs. Die Auswahl ist groß: Auf 10 000 Quadratmetern - 4800 überdacht - kann der Kunde durch Gartencenter und Zooabteilung wandeln.

Schlichter Brautstrauß

"Mein Brautstrauß soll ganz aus cremefarbenen Rosen sein, eng aneinander gebunden und ganz schlicht", wünscht sich Judith. Helle, naturbelassene Töne sind ihr Ding. "Am besten als kugeliger Strauß. Schließlich symbolisiert das Runde die Unendlichkeit", erklärt Kubierske lächelnd. Wichtig sei bei der Wahl des Straußes immer die Kleidung und den Hauttyp der Braut zu berücksichtigen. Auch der Bräutigam und die Trauzeugen erhalten eine dekorative Note.

Ein Herz ist in den weichen Sand gemalt - genau wie auf ihrer Einladungskarte sollen auch auf der Feier die Elemente Erde und Wasser dominieren. Kathrin Kubierske präsentiert einige Ideen. Besonders angetan hat es Judith und Christian die schwungvolle Variante: Ein Glasgefäß mit Sand und Wasser gefüllt, in die eine mit Perlen geschmückte Liebeslocke gepflanzt ist. "Das ist schon außergewöhnlich", beschreibt Kubierske die Kreation, die sich sicher auch Meerjungfrauen bei ihren Feiern wünschen würden. "Das nehmen wir", ist sich Christian sicher.

Beim Einzug in die Zwillbrocker Barockkirche tauchen die Gäste in ein duftendes Blumenmeer ein. Auf dem Altar und an den Seiten setzen Gestecke mit cremeweißen Gerbera besondere Akzente. Einige Bänke im Mittelgang sollen mit Schleierkraut und Rosen geschmückt werden. Judith ist begeistert: "Das ist genial." Christian hingegen skeptisch - angesichts der Blumenflut. Kathrin Kubierske lacht: "Das ist immer die gleiche Reaktion: Während die Frauen ein Faible dafür haben, sagen die Männer 'Das ist doch nur für eine Stunde'. Judith sieht ihm tief in die Augen - und Christian gibt sich geschlagen. "Wenn du möchtest..."

Leute glücklich machen

"Ein tolles Blumenmeer ist doch ein Muss", meint Kubierske schwärmend. Immer wieder ein tolles Gefühl sei es für sie, die Menschen für schönsten Tag im Leben zu beraten - und dabei "die Leute glücklich zu machen". "Und das Ambiente wird in den vergangenen Jahren wieder wichtiger bei großen Feiern", fügt Klaus Ikemann, der seit drei Jahren Geschäftsführer des Traditionsunternehmen ist, hinzu.

Und nach der Trauung wartet noch ein Highlight: Mehrere Blumenkinder ebnen den Brautleuten mit Rosen und Chrysanthemen den Weg in ein neues Leben. kh

<p>Überall Rosen - und wie die duften: Christian Wissing und Judith Schwering lassen sich von der bunten Pracht verzaubern, die ihnen Klaus Ikemann, Geschäftsführer des Bellandris Westmünsterland Gartencenter Hilgert, präsentiert.  MLZ-Fotos (8) Herbers</p>

<p>Überall Rosen - und wie die duften: Christian Wissing und Judith Schwering lassen sich von der bunten Pracht verzaubern, die ihnen Klaus Ikemann, Geschäftsführer des Bellandris Westmünsterland Gartencenter Hilgert, präsentiert. MLZ-Fotos (8) Herbers</p>

Lesen Sie jetzt