Leserabend der Münsterland Zeitung im Druckhaus Münster

Zeitungsdruck live erlebt

Sie sind nicht nur dabei, sondern mittendrin – in der zehn Meter hohen Rotationsmaschine. 25 Teilnehmer des Leserabends der Münsterland Zeitung stehen kurz nach 23 Uhr ganz oben auf einem schmalen Steg, als die Bleche unter ihren Füßen zu vibrieren beginnen. Es ruckelt, es rauscht, und dann saust das Neueste aus dem Altkreis Ahaus und der ganzen Welt vor den Augen der Besucher hinweg: die druckfrische Münsterland Zeitung.

AHAUS/MÜNSTER

von von Sylvia Lüttich-Gür

, 15.02.2012, 19:36 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das schmückt auch die anderen Ausgaben des Medienhauses Lensing. 270 533 Exemplare (zusammen mit denen der Partnerverlage in Unna und Marl) zähle die Gesamtauflage, hatte Matthias Langrock, Assistent der Chefredaktion aus Dortmund, zu Beginn des informativen Leserabends berichtet. 90 000 davon werden Tag für Tag in nur zweieinhalb bis drei Stunden in Münster gedruckt – allein rund 20 000 mal die Münsterland Zeitung. Die Besucher aus dem Westmünsterland stehen immer noch vor den Walzen – dem ohrenbetäubenden Krach zum Trotz. Auch sie hat die Faszination der uralten Kulturtechnik des Druckens im modernsten Gewand ergriffen, von der Elmar Edeler immer wieder schwärmt. Die Papier und Druckfarbe gewordenen Nachrichten aus der Welt und vor allem aus der Region sausen über ein Schienennetz unter der Hallendecke zur Komplettierung, wo noch weitere Druckerzeugnisse – ob Fernsehzeitung oder Wochenendmagazin – automatisch zugesteckt werden und dann zur Verpackung. Endstation ist bei den Lesern zu Hause – bis spätestens 6 Uhr morgens. Neue Nachrichten gibt es bereits wenig später – im Internet. Um 7 Uhr beginnt der Frühdienst der Online-Redaktion des Medienhauses mit der Arbeit.  

Lesen Sie jetzt