Mathias Engels (Vorsitzender des Kunstvereins ArtHAUS Ahaus e.V.); Karen Jungkamp (Stadt Ahaus); Winfried Terwolbeck (Projektidee, Leadervorstand) und Paul Silder( Projektidee, Künstlerischer Leiter) freuen sich auf das Projekt. Wenn alles klappt, sollen die Ergebnisse am 4. November im Kulturquadrat präsentiert werden. © Stadt Ahaus
Kinder und Jugendliche

Leader-Projekt für einen Neustart der Kultur nach der Pandemie

Kinder und Jugendliche aus Ahaus und Enschede sollen mit Leader-Projekt dem kulturellen Leben wieder auf die Füße helfen. Bis zur Präsentation im November laufen die Workshops.

Unter dem Titel „Kunst, Musik und Tanz über Grenzen hinweg“ sollen in Anlehnung an die weltbekannte Kunstbewegung „Das Bauhaus“ die Kombinationen von Farbe, Bewegung und Musik zunächst interessierten Schülerinnen und Schülern aus Ahaus und Enschede in Workshops vermittelt werden. Anschließend werden die Ergebnisse der Workshops in einer öffentlichen Aufführung in Ahaus präsentiert.

Unterrichtet und begleitet werden die Jugendlichen von Tanzlehrern und Choreographen aus Enschede sowie den Ahauser Musikern Professor Peter Mönkediek, Karl-Heinz Höper und Norbert van der Linde. Das Bühnenbild und die bildnerisch-künstlerischen Elemente betreut und gestaltet Paul Silder. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Bram Distel.

Abschlussveranstaltung am 4. November geplant

Die Abschlussveranstaltung soll am 4. November im Kulturquadrat stattfinden. Wenn die Corona-Bestimmungen es zulassen sollten, wird die Präsentation vor Publikum stattfinden. Auch eine digitale Übertragung wird allerdings in Betracht gezogen.

Die Idee entwickelten der niederländische Künstler Paul Silder, der in Ahaus wohnt und am Alexander-Hegius-Gymnasium Kunst unterrichtet, und Winfried Terwolbeck, Mitglied des Leadervorstands AHL.

Bram Distel, der ehemalige Leiter des Het Stedelijk Lyceums hat die Projektleitung.
Bram Distel, der ehemalige Leiter des Het Stedelijk Lyceums hat die Projektleitung. © privat © privat

Beide pflegen schon seit längerer Zeit Kontakte zu Bram Distel, der bis 2020 das Het Stedelijk Lyceum, eine weiterführende Schule in Enschede, mit einem kulturellen Schwerpunkt in den Fächern Musik, Tanz und Theater, mit viel Engagement erfolgreich leitete.

„Absolventen des Lyceums treten mit unterschiedlichen Darbietungen im niederländischen Fernsehen auf oder arbeiten weltweit als Tänzer, Choreographen und Entertainer. Einmal im Jahr präsentiert die Schule im Wilmink-Theater in Enschede ihre unterschiedlichen Disziplinen. Diese Veranstaltung ist in der Regel ausverkauft und stand Pate für das jetzige Projekt“, betont Winfried Terwolbeck in einer Ankündigung.

Forum für motivierte und talentierte Kinder und Jugendliche

Bram Distel und Paul Silder wollen für motivierte und talentierte Kinder und Jugendliche aus der Region ein Forum bieten, in dem sie sich künstlerisch entwickeln und präsentieren können. Bei dem Projekt stehen Bildende Kunst (Malerei, Konstruktion, Kulissenbau, Lichtdesign), Musik (Instrumentalisten, Sänger, Bands) und Tanz (zeitgenössisch/avantgarde/modern/ klassisch) im Fokus. Gleichzeitig soll die grenzüberschreitende Kooperation einen intensiven Austausch und neue Kontakte ermöglichen.

Im Rahmen der von der LEADER-Region „Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden“ initiierten Kleinprojektförderung erhält der Ahauser Kunstverein ArtHAUS e.V. als Projektträger Gelder zur Umsetzung. Gefördert werden beispielsweise Honorare für Workshop-Leiterinnen und -Leiter, der Bustransfer, Kulissenbau und der Druck von Programmheften.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.