Kunstwerke vor kunstvollem Bauwerk

Schloss als Kulisse

Gemälde, Schmuck, Skulpturen – 61 Künstler präsentieren bei „Kunst am Schloss“ ihre Werke vor malerischer Kulisse.

AHAUS

von von Madlen Gerick

, 17.09.2017, 21:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kunstwerke vor kunstvollem Bauwerk

61 Künstler präsentierte am Wochenende ihre Arbeiten bei der neunten Auflage der Veranstanstaltung "Kunst am Schloss".

Staunend betrachten die Besucher abstrakte Gemälde, detailgetreue Malereien, Schmuck aus Glas, Skulpturen und Holzkunstwerke – und das alles vor der einzigartigen Kulisse des Barockschlosses. Zum neunten Mal fand an diesem Wochenende die Ausstellung „Kunst am Schloss“ in Ahaus statt. „Mit 61 Künstlern haben wir in diesem Jahr ein gutes Mittelmaß an Ausstellern“, meint Organisatorin Doris Büning von Ahaus Marketing und Touristik. Unter den Künstlern seien viele verschiedene Nationalitäten vertreten, hauptsächlich sind es Deutsche und Niederländer.

Glas auf 800 Grad erhitzt

Aus den Niederlanden kommt etwa die Künstlerin Greet van Benthem, die vor dem Schloss ihren Glasperlen-Schmuck zum Verkauf anbietet. In ihrem Atelier „De Tiende Kraal“ im Naturgebiet Haaksbergerveen stellt sie den Schmuck her. Dazu muss sie das Glas auf 800 Grad Celsius erhitzen, um es in Form zu bringen. Auch die Farben für den Schmuck mischt sie selbst. „Das ist wie malen, bloß mit Glas“, sagt Greet van Benthem.

Ganz andere Kunstwerke bieten Elzbieta Slawinska und ihr Lebensgefährte Reza Momen an. Jedes Jahr waren die beiden bisher dabei und zeigten ihre abstrakten Ölgemälde. Das Künstlerpaar besitzt ein Atelier und eine Galerie in Siegen, aber die Ausstellung „Kunst am Schloss“ zieht sie doch immer wieder nach Ahaus. „Wir kommen gerne hierher, da uns das Ambiente so gefällt. Es ist sehr gemütlich hier“, sagt Elzbieta Slawinska. Der Kunstmarkt eigne sich vor allem, um Werbung zu machen, aber es kämen auch einige Leute, die direkt ein Gemälde kauften.

Doris Büning ist soweit zufrieden mit der Veranstaltung. „Trotz des kühlen Wetters können wir uns nicht beklagen. Die Anzahl der Besucher hat uns positiv überrascht“, so die Organisatorin.

"Das schönste Kunstwerk"

An ihrem Tisch in der Mitte des Platzes können die Besucher an der Aktion „Das schönste Kunstwerk“ teilnehmen. „Im Vorfeld musste jeder Künstler sein persönliches Lieblingswerk mit einer Nummer versehen. Die Besucher geben die Nummer des Werkes, das ihnen am besten gefällt, dann auf einem Kärtchen an und werfen es in die Lostrommel“, erklärt Doris Büning. So werde am Sonntagabend ermittelt, welcher Künstler bei der Aktion gewinnt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt