Jörg Olthues aus Alstätte wird neuer Geschäftsführer der BBS

Berufsbildungsstätte

Die Gesellschafterversammlung hat die Weichen für die neue Geschäftsführung der Berufsbildungsstätte (BBS) gestellt: Jörg Olthues aus Alstätte wurde zum 1. März zum neuen Geschäftsführer bestellt.

Ahaus

02.03.2021, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung, Landrat Dr. Kai Zwicker (3.v.l.), sowie die beiden stellvertretenden Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung, Bürgermeisterin Karola Voß (l.) und Kreishandwerksmeister Günther Kremer (r.), gratulieren Jörg Olthues (2.v.l.) zu seiner Bestellung zum Geschäftsführer der BBS.

Der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung, Landrat Dr. Kai Zwicker (3.v.l.), sowie die beiden stellvertretenden Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung, Bürgermeisterin Karola Voß (l.) und Kreishandwerksmeister Günther Kremer (r.), gratulieren Jörg Olthues (2.v.l.) zu seiner Bestellung zum Geschäftsführer der BBS. © BBS

Damit gelänge ein zeitnaher Übergang: Der langjährige Geschäftsführer Bernhard Könning sei zum Ende des Jahres 2020 in den Ruhestand getreten. Jörg Olthues ist Diplom-Ingenieur im Bereich Elektrotechnik, schreibt die BBS in einer Pressemitteilung.

Nach der Ausbildung zum Energieelektroniker mit Fachrichtung Anlagentechnik bei einer Vredener Maschinenbaufirma habe er an der Fachhochschule Aachen Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik studiert.

Studium in England

Es folgte ein Auslandsstudium in Coventry (England), das er mit dem Bachelor of Engineering einschließlich Diplomarbeit für den deutschen Abschluss zum Diplom Ingenieur abschloss.

Berufliche Erfahrung sammelte Jörg Olthues zunächst zehn Jahre lang im Siemens-Konzern in verschiedenen Funktionen und mit zahlreichen Auslandsbezügen.

Zurück in die Heimat

Als „Kind der Region“ zog es den gebürtigen Alstätter 2010 wieder zurück in die alte Heimat - zunächst als Leiter der Technischen Akademie Ahaus (TAA) und seit acht Jahren als Bereichsleiter in der BBS für die Überbetriebliche Ausbildung. Daher sind Jörg Olthues die Strukturen, Rahmenbedingungen und die Herausforderungen der BBS bestens bekannt.

Dr. Kai Zwicker zur Entscheidung der Gesellschafterversammlung: „Jörg Olthues hat uns in jeder Hinsicht überzeugt. Er bringt aus seinen bisherigen Tätigkeiten exzellentes Fachwissen und die notwendige Erfahrung mit. Er kennt die Region und brennt für die Region.“

Klare Strategien

„In seiner persönlichen Vorstellung hat Jörg Olthues einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen und klare Strategien für die Bewältigung der künftigen Herausforderungen in der beruflichen Bildung entwickelt.

Wir sind davon überzeugt, dass wir mit ihm eine hervorragende Wahl getroffen haben und die BBS mit ihm an der Spitze weiterhin bestens aufgestellt sein wird“, sagte Zwicker weiter.

Volles Vertrauen in Olthues

Neben Dr. Zwicker gratulierten die beiden stellvertretenden Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung, Bürgermeisterin Karola Voß und Kreishandwerksmeister Günther Kremer, Jörg Olthues zur Bestellung: „Wir haben volles Vertrauen in Jörg Olthues und freuen uns auf die Zusammenarbeit.“ Gesellschafter der BBS sind die Kreishandwerkerschaft Borken, der Kreis Borken, die Stadt Ahaus, die Handwerkskammer Münster und die Akademie Klausenhof.

Freude und Herausforderung

Für Jörg Olthues sei die neue Aufgabe Freude und Herausforderung zugleich: „Ich bin meiner Heimat, dem Kreis Borken, sehr verbunden. Daher freue ich mich, für die berufliche Bildung in der Region jetzt noch mehr Verantwortung übernehmen zu dürfen.

Natürlich ist die Übernahme der Geschäftsführung der Berufsbildungsstätte eine große Herausforderung, der ich mich aber gern stelle. Ich weiß, dass ich mich dabei auf ein sehr kompetentes und motiviertes Team stützen kann.“

Stärkung der beruflichen Bildung

Die Herausforderungen in der beruflichen Bildung werden vor allem durch den zunehmenden Fachkräftemangel und die Digitalisierung geprägt. „Für unsere wirtschaftsstarke Region Westmünsterland wie für die BBS selbst ist das mit vielen Chancen und Möglichkeiten verbunden“, weiß der neue Geschäftsführer.

Die BBS werde in Zusammenwirken mit vielen regionalen Partnern alles daransetzen, über die Stärkung der beruflichen Bildung die wirtschaftliche Entwicklung im Kreis Borken weiter voranzubringen.

Lesen Sie jetzt