Holger Ungruhe wird bald Subregens am Priesterseminar in Münster

Priesterausbildung

Nach den Sommerferien gibt der gebürtige Ahauser Holger Ungruhe die Leitung der Jugendkirche „Effata“ weiter. Er wechselt ans Borromaeum in Münster, teilte das Bistum Münster jetzt mit.

Ahaus

16.04.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holger Ungruhe ist künftig für die Berufseinführung der Priester zuständig

Holger Ungruhe ist künftig für die Berufseinführung der Priester zuständig © Achim Pohl

Holger Ungruhe übergibt nach den Sommerferien die Leitung der Jugendkirche „Effata“ an Thorsten Löhring, der als Pastoralreferent bereits zum Team gehört. Ungruhe wechselt in die Priesterausbildung und wird Subregens am Priesterseminar Borromaeum, so der Pressedienst des Bistums Münster. Der 36-Jährige ist gebürtiger Ahauser, hat bis 2004 als Vorsitzender die „Junge Union“ in seiner Heimatstadt unterstützt und war von 2004 bis 2008 für die CDU Mitglied im Ahauser Stadtrat.

Jetzt lesen

Pfingsten 2011 empfing er die Priesterweihe. Der ehemalige Jugendpfarrer im Offizialatsbezirk Oldenburg hat seit 2019 die Jugendkirche in Münster geleitet und freut sich auf die neue Aufgabe: „Ich habe immer sehr gerne in der Jugendseelsorge gearbeitet, kann mir eine Veränderung aber jetzt gut vorstellen.“

Die Priesterausbildung fasziniert den 36-Jährigen: „Letztlich geht es doch darum, junge Menschen zu begleiten und sie für einen wunderbaren Dienst in der Nachfolge Jesu auszurüsten“, wird der gebürtige Ahauser in der Pressemitteilung des Bistums zitiert.

Holger Ungruhe bleibt weiterhin Koordinator der Berufungspastoral im Bistum Münster. Diese Aufgabe ergänze sich gut mit der neuen Tätigkeit in der Priesterausbildung, ist er überzeugt. Im Priesterseminar soll es demnächst eine sogenannte Zukunftswerkstatt geben. Ein Rückzugsort, an dem Menschen den Weg ihrer eigenen Berufung gehen können, auch wenn dieser am Ende nicht pastoral ist.

Jetzt lesen

Holger Ungruhe, der ein Studium der Supervision abgeschlossen hat, wird darüber hinaus zum Beauftragten für die Berufseinführung der Priester im Bistum Münster ernannt. „Ich möchte den Einzelnen unterstützen, gesund und authentisch ein eigenes Profil als Priester in unserem Bistum zu entwickeln und zu leben.“

Lesen Sie jetzt