Ebay-Betrüger (27) aus Heek: „Hatte einfach keine Zeit, die Ware zu verschicken“

dzGerichtsprozess

Ein iPhoneX über Ebay-Kleinanzeigen verkaufen, das Geld kassieren und dann die Ware einfach nicht verschicken – das Werk eines 27-jährigen Heekers. Darum stand er vor dem Amtsgericht Ahaus.

Ahaus

, 02.10.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ordentlich vom Richter zusammengefaltet wurde ein 27-Jähriger Heeker am Dienstagmorgen vor dem Amtsgericht Ahaus: „Reden Sie doch keinen Blödsinn. Das ist doch Quatsch. Sie sind ein Betrüger.“ Und wegen dieses Betruges wurde der 27-Jährige final zu einer Geldstrafe von 3000 Euro und einer Wertersatzstrafe von 450 Euro verurteilt.

Auslöser der deutlichen Ansprache des Richters waren die aberwitzigen Begründungen, mit denen der Heeker versuchte, seine Hände in Unschuld zu waschen. Denn nachdem der Heeker am 20. Februar dieses Jahres ein iPhoneX über Ebay-Kleinanziegen an einen Ahauser verkauft hatte, kassierte der Heeker das Geld, rückte das iPhone aber nie heraus.

Angeklagter hat sinnfreie Ausreden parat

„Ich hatte einfach keine Zeit es zu verschicken. Ich habe so viel gearbeitet“, sagte der 27-Jährige in fast gleichgültigem Tonfall. Außerdem sei er kurz nach dem Verkauf arbeitslos geworden und dadurch sei alles drunter und drüber gegangen. Und: Das Geld sei knapp geworden. „Ich konnte mir also kein neues Handy kaufen, da habe ich lieber das alte behalten.“

Und das waren jene Aussagen, die dem Richter die Hutschnur platzen ließen. „Was denken Sie sich eigentlich? Sie wollen mir allen Ernstes verklickern, Sie hätten als Arbeitsloser keine Zeit gehabt, das Handy zu verschicken?“. Fragen, auf die der Heeker keine Antworten parat hatte.

Heeker muss hohe Geldstrafe zahlen

Und weil der 27-Jährige kein unbeschriebenes Blatt ist und bereits vier Einträge im Strafregister hatte, fiel die Geldstrafe am Ende üppig aus. 50 Tagessätze à 60 Euro, sprich 3000 Euro. Zu zahlen in Monatsraten von jeweils 300 Euro. Obendrauf muss der Heeker die Verfahrenskosten tragen und eine Wertersatzstrafe zahlen.

Die Höhe dieser Strafe beträgt so viel wie der Verkaufspreis des iPhonesX – 450 Euro. „Ihr Verhalten offenbart, dass Sie dem Käufer bisher weder das Gerät noch das Geld haben zukommen lassen“, stellte der Richter klar. Immerhin bekommt der Geschädigte nun über die Wertersatzstrafe den Schaden ersetzt.

Obendrein gab der Richter dem Heeker noch einen eindringlichen Rat mit auf den Weg: „Für Ihr Alter haben Sie schon zu viele Einträge. Damit muss ab jetzt Schluss sein und zwar für immer.“

Lesen Sie jetzt