Guten Morgen: Schrei vor Freude oder Schmerz?

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um seltsame, menschliche Geräusche – und die Auflösung.

Ahaus

, 25.07.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim Kickern geht es für manche so emotional zu, dass ein Sieg mit Triumphgeheul gefeiert wird. Auch, wenn andere sich Sorgen machen, ob es etwa ein Schmerzensschrei war....

Beim Kickern geht es für manche so emotional zu, dass ein Sieg mit Triumphgeheul gefeiert wird. Auch, wenn andere, die nicht mitspielen, sich Sorgen machen, ob es etwa ein Schmerzensschrei war.... © picture alliance/dpa

Wer mitten in der Stadt lebt oder arbeitet, kennt das. Man hört Geräusche und fragt sich, ob die „110“ oder die „112“ gewählt werden sollte. War das ein menschlicher Schrei, oder eine Katze? Das ist manchmal nicht so gut zu unterscheiden, wenn man aus dem Tiefschlaf gerissen wird.

Aber jetzt, zur Mittagszeit, hörten wir in der Redaktion Schreie. Unverkennbar menschliche Schreie. Aber – mit Blick auf die Baustelle vor der Tür: Vor Schmerz oder Freude? Besorgt guckten wir aus dem Fenster, kein Unfall zu sehen, keine Verletzten.

Die Auflösung folgt am Tag danach

Einen Tag später die Lösung: Die Kollegen aus dem Medienverkauf kickern in der Pause. Triumphgeheul also. Dann ist ja alles in Ordnung. Zumindest für den, der gewonnen hat.