Guten Morgen: Ordnung ist das halbe Leben

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um Unordnung im Auto.

Ahaus

, 26.02.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lange verschollen waren sie: meine Sportschuhe.

Lange verschollen waren sie: meine Sportschuhe. © Laura Schulz-Gahmen

Ich gebe es zu, ich habe es gerne ordentlich. Dafür war ich bei meinen Kommilitonen im Studium schon bekannt. Keine Studentenbude war sauberer als meine. Das kam nicht immer nur gut an, aber ich muss mich ja wohlfühlen.

Klar, wenn ich in Hektik bin, lasse ich auch mal etwas liegen, aber eben nicht besonders lange. Sonst macht es mich wahnsinnig. Bevor ich also abends ins Bett gehe, drehe ich immer noch schnell eine Runde durch die Wohnung und räume alles weg, was rumfliegt. Ganz anders sieht es allerdings in meinem Auto aus.

Ein unerwarteter Fund

Da mutiere ich so sehr zum Messie, dass meine Schwester jedes Mal, wenn sie bei mir einsteigt, einmal durchs Auto schaut. Sie sagt nichts, aber ich höre ihre Gedanken förmlich: „Mach doch mal dein Auto sauber.“

Hier fliegen Kaugummipackungen, mehrere paar Schuhe, ein Ölkanister, Wasserflaschen, Einkaufstüten und seit Corona auch Desinfektionsmittel und Masken wild durcheinander herum. Vor Kurzem habe ich den Eiskratzer gesucht und endlich meine Sportschuhe gefunden.

Nicht, dass ich sie bräuchte. Aber zumindest liegen sie jetzt nicht mehr im Auto herum, sondern sie gammeln im dafür vorgesehenen Schrank vor sich hin.

Lesen Sie jetzt