Guten Morgen: Großer Dank für tatkräftige Wüllener Anschubhilfe

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten aus dem Alltag einen guten Start in den Tag. Heute geht es um das Ende einer Autofahrt im hohen Schnee.

Ahaus

, 10.02.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schmaler Reifen im hohen Schnee – das vorläufige Ende einer Fahrt durchs winterliche Wüllen.

Schmaler Reifen im hohen Schnee – das vorläufige Ende einer Fahrt durchs winterliche Wüllen. © Stephan Rape

Ich hatte es herausgefordert: Für aktuelle Bilder von verschneiten zukünftigen Baugebieten in Wüllen habe ich mich in den Redaktions-Smart gesetzt. Seit Hunderttausenden Kilometern hat der noch niemanden im Stich gelassen.

Nur auf dem verschneiten Weg ging nichts mehr. Smart und ich waren den gefährlichen Zentimeter zu nah an die Böschung geraten. Durchdrehende Reifen verkündeten das vorläufige Ende der Fahrt. Hinterradantrieb, Halbautomatik und schmale Reifen – das war‘s. Mein Glück: Viele Spaziergänger nutzten das schöne Wetter. Drei von ihnen halfen mir mit vereinten Kräften zurück auf die Piste. Danke dafür.

Und ich? Gehe demnächst zu Fuß.

Lesen Sie jetzt