Guten Morgen: Gefühlslagen ausdrücken – gewusst wie

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten aus dem Alltag einen guten Start in den Tag. Heute geht es um die Kommunikation mit Kollegen in Coronazeiten.

Ahaus

, 20.01.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Zwinkersmiley aus der obersten Reihe ist ein oft genutztes Emoji bei der schriftlichen Kommunikation mit den Kollegen der Redaktion zu Coronazeiten.

Der Zwinkersmiley aus der obersten Reihe ist ein oft genutztes Emoji bei der schriftlichen Kommunikation mit den Kollegen der Redaktion zu Coronazeiten. © picture alliance / dpa

Im Großraumbüro kann durch Zuruf vieles geregelt werden. Und dabei verrät auch die Betonung, wie manches gemeint ist. In Corona-Zeiten, wo vieles sonst Gesprochene geschrieben werden muss, wäre mein Hang zur Ironie oft wohl gar nicht erkennbar – gäbe es nicht diese Emojis, kleine Piktogramme, die die Gefühlslage ausdrücken.

Das zwinkernde Gesicht (Ironie!) nutze ich sehr oft, gefolgt vom lachenden Gesicht und rotem Herzchen. Das soll weniger Romantik, sondern eher Dankbarkeit ausdrücken. Wehe, man verklickt sich. Aber: Während so ein Fauxpas im Großraumbüro für Erheiterung in großer Runde sorgen würde, bleibt er so meist unter Zweien :-).

Lesen Sie jetzt