Guten Morgen: Eine besondere Tasse Kaffee fördert die Gesundheit

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen oder nachdenklichen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um Milchschaum-Kunst auf dem Frühstückskaffee.

Ahaus

, 08.04.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein aus Milchschaum zufällig gegossenes "Kunstwerk" auf dem Frühstückskaffee: ein Apfel.

Ein aus Milchschaum zufällig gegossenes "Kunstwerk" auf dem Frühstückskaffee: ein Apfel. © Anne Winter-Weckenbrock

Aufgeschäumte Milch im Kaffee – die ist beim Wochenendfrühstück Pflicht. Ob ich jetzt – abgesehen von der Konsistenz – einen Unterschied schmecken könnte zur einfach nur flüssigen Milch kann ich nicht mal sagen. Ich weiß schon gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal im Café war und das Schaumkunstwerk bewundert habe, das manche kreieren können.

Das schaffe ich nicht – nur zufällig. Wie jetzt: Einen Apfel habe ich gegossen. Da fiel mir gleich der Spruch ein „An Apple a Day keeps the Doctor away“ (frei übersetzt: Wer einen Apfel am Tag isst, muss nicht zum Arzt). Wenn das jetzt auch mit einer Tasse Kaffee geht, hätte ich nichts dagegen.

Lesen Sie jetzt