Guten Morgen: Das Wochenende war zu kurz

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen oder nachdenklichen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um das Wochenende, das wie meistens viel zu kurz war.

16.03.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Endlich die Freunde wieder sehen: Mein lang ersehntes Highlight.

Endlich die Freunde wieder sehen: Mein lang ersehntes Highlight. © picture alliance/dpa

Immer wieder montags sind die Augen klein und dick, zu wenig Schlaf ist der Grund. Dabei hat man doch extra am Wochenende eingeplant, sich auszuruhen.

Das war wohl nix. Denn plötzlich war da am Samstag das spontane Sit-In mit einer Freundin, draußen, mit Decke und Heißgetränk. Das Treffen dauerte an, man hat sich ja auch einiges zu erzählen. Und schön war es ja auch. Endlich wieder Kontakt zu Freunden zu haben, das hilft mir ungemein nach diesem langen Lockdown.

Jetzt lesen

Dann eben nächstes Wochenende

Und am Sonntag? Der Tag ist schließlich genau dafür gedacht, zum Ausruhen. Aber mein Sonntag war vollgestopft: Treffen mit einer Freundin, Blumen shoppen, die „kleine“ Schwester treffen und noch zusammen Essen bestellen. Plötzlich ist es nach 20 Uhr und ich schlafe schon halb auf dem Sofa ein. Wer kennt es nicht? Naja, dann versuchen wir das ganze am kommenden Wochenende noch einmal.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt