Friedensmaler: Eine musikalische Weltreise für Kinder

03.07.2008, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden "Singen, spielen, tanzen und trommeln" - 50 Mädchen und Jungen feierten am Samstag im VHS-Haus gemeinsam mit Petra Schmitt und sieben Referenten ein Fest der Begegnung für alle Sinne. Sie lernten die Vielfalt von Kultur und Musik aus Europa, Afrika und Asien kennen und waren ganz fasziniert von den temperamentvollen Klangerlebnissen aus aller Welt. Organisiert hatte diese eindrucksvolle Veranstaltung die Westfälische Arbeitsgemeinschaft Musik in Zusammenarbeit mit der Stadt Vreden, dem Jugendamt des Kreises Borken und der VHS.

Preisgekröntes Seminar

Das Tagesseminar wurde im letzten Jahr beim Wettbewerb des Kreises Borken "Toleranz lernen - Kulturen verstehen" mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Nachdem die Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren am Vormittag mit Petra Schmitt, ihrer Tochter Britta und Johanna Reichel beim Singen von Liedern aus aller Welt ihre Berührungsängste überwunden hatten, wurden sie in Arbeitskreise eingeteilt. "Simama kaa, ruka" - stehend, sitzend und hüpfend, brachte ihnen Esther Samba Mweme (Kongo) afrikanische Gesänge mit den entsprechenden Bewegungen näher.

Gewänder anprobiert

Bei Carles Guisado Moreno (Spanien) hieß es "Sithi molweni - stamp, clap, snap Shiti", und die Kinder sangen, stampften, klatschten und schnipsten zu südamerikanischen Rhythmen.

Jalila Kakos (Irak) studierte mit ihnen orientalische Tänze ein, und weitere Kinder trommelten mit großer Begeisterung mit Kanga Vovo (Kongo). Ein ganz besonderes Erlebnis war für die Mädchen und Jungen das Anprobieren von prächtigen Saris oder traditioneller afrikanischer Kleidung. Dabei halfen ihnen Nimi Pun (Bhutan) und die anderen Referenten. "An einer großen Weltkarte haben wir gesehen, wie klein Deutschland gegenüber den afrikanischen oder asiatischen Ländern ist und wie weit entfernt die Menschen aus diesen Länder zu uns gekommen sind", erklärte die achtjährige Jana.

Mit Liedern in unterschiedlichen Sprachen, rhythmischen Trommelklängen und tanzend wie Affen, Schlangen, Elefanten verabschiedeten sich die Kinder mit strahlenden Gesichtern von den Referenten des Friedensmalerseminars. Rol

Lesen Sie jetzt