Feuerwehren beseitigen umgestürzte Bäume von der Straße

Sturmböen

Der Deutsche Wetterdienst hat am Samstagmittag seine Sturmwarnung für NRW noch einmal verlängert. Auch im Kreis Borken sorgten heftige Böen für umgestürzte Bäume und Einsätze der Feuerwehren.

13.03.2021, 15:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der alten Coesfelder Straße zwischen Tungerloh Capellen und Coesfeld Stockum ist dieser große Baum vom Sturm umgeworfen worden. Die Feuerwehr Gescher war im Einsatz.

Auf der alten Coesfelder Straße zwischen Tungerloh Capellen und Coesfeld Stockum ist dieser große Baum vom Sturm umgeworfen worden. Die Feuerwehr Gescher war im Einsatz. © Feuerwehr Gescher

Noch bis in den Abend sollen die kräftigen Böen - Auswirkungen eines zum südlichen Dänemark ziehenden Sturmtiefs - anhalten.

Am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr rückte die Südlohner Feuerwehr in den Eschlohn aus, um einen abgebrochenen Baum, der quer über die Fahrbahn lag, zu beseitigen. Der Löschzug war mit 12 Einsatzkräften vor Ort.

Am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr rückte die Südlohner Feuerwehr in den Eschlohn aus, um einen abgebrochenen Baum, der quer über die Fahrbahn lag, zu beseitigen. Der Löschzug war mit 12 Einsatzkräften vor Ort. © Feuerwehr Südlohn

Wie der Deutsche Wetterdienst berichtet, können die Sturmböen zwischen 65 und 85 km/h erreichen. In exponierten Lagen sowie in Schauer- und Gewitternähe seien einzelne schwere Sturmböen bis 95 km/h wahrscheinlich, so der Wetterdienst.

Jetzt lesen

Für die Feuerwehren im Kreis bedeutet das erhöhte Alarmbereitschaft. Wie die Kreisleitstelle der Feuerwehr am Samstagnachmittag berichtete, mussten die Feuerwehren aus Ahaus, Schöppingen, Gescher, Südlohn und Oeding bereits zu Einsätzen ausrücken. Dabei galt es in erster Linie, umgestürzte Bäume von Straßen zu räumen.

Lesen Sie jetzt