Dreister Betrüger ohne Erfolg

22.07.2008, 17:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Vor einer neuen, jetzt bekannt gewordenen Betrugsmasche warnt die Polizei: Am Freitagmorgen erhielt eine 82-jährige Frau aus Ahaus einen Anruf von einem Mann, der sich als Angestellter ihrer Hausbank vorstellte. Der Betrüger gab an, dass das Finanzamt ihr Konto sperren wolle, da sich zuviel Geld darauf befinden würde. Die Geschädigte könne die Sperrung durch Abheben von 10 000 Euro über das Wochenende umgehen.

Die Frau begab sich zur Bank, um das Geld abzuheben. Mitarbeiter dort schöpften Verdacht und zogen die Polizei hinzu. Nachdem die Geschädigte über die Hintergründe aufgeklärt worden war, beließ sie das Geld auf ihrem Konto. Die Polizei schließt nicht aus, dass Betrüger weiter versuchen werden, mit dieser Masche zum Erfolg zu kommen. Potenzielle Opfer sind vor allem ältere, allein stehende Frauen.

Lesen Sie jetzt