Digitale Pinnwand von Ahauser Schülern wurde bis nach Hamburg geteilt

Corona-Aktion

Viele Botschaften wurden bereits auf der digitalen Pinnwand der Klasse 5b des Alexander-Hegius-Gymnasiums veröffentlicht. Mit bunten Steinen und QR-Codes machen sie auf ihr Corona-Projekt aufmerksam.

Ahaus

, 09.03.2021, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der QR-Code auf dem bunten Stein führt auf eine digitale Pinnwand der Klasse 5b des Alexander-Hegius-Gymnasiums in Ahaus.

Der QR-Code auf dem bunten Stein führt auf eine digitale Pinnwand der Klasse 5b des Alexander-Hegius-Gymnasiums in Ahaus. © Stadt Ahaus

Bilder von bunten Steinen, aufmunternde Sprüche und sogar Grüße aus Hamburg. Die digitale Pinnwand der Klasse 5b des Alexander-Hegius-Gymnasiums in Ahaus ist bereits mit vielen Beiträgen bestückt. Dahinter steckt der Wunsch der Schüler nach einem gemeinsamen Corona-Projekt – unabhängig vom Lehrplan.

Gemeinsam mit ihrer Religionslehrerin Andrea Eiling haben die Schüler der 5b deswegen auf der Internet-Plattform Padlet eine digitale Pinnwand ins Leben gerufen. Dort können Besucher kleine Grußbotschaften oder Bilder hinterlassen.

Jetzt lesen

Bunte Steine zeigen den Weg zur digitalen Pinnwand

„Uns war wichtig, andere Wege der Kommunikation und des Miteinanders zu suchen und so das Gefühl zu vermitteln, auch im Homeschooling Gemeinschaft zu erleben“, erklärt Andrea Eiling. Denn es sind gerade die sozialen Kontakte, die schwer aufrechtzuerhalten sind.

Jetzt lesen

Die Schüler der Klasse 5b wollen mit dem Corona-Trend der bunt angemalten Steine am Wegesrand auf ihre Pinnwand aufmerksam machen. Sie gestalteten die Steine möglichst auffällig und klebten einen QR-Code darauf, der beim Auslesen direkt per Link auf die digitale Pinnwand verwies. Mit Erfolg: „Wir haben euren schönen Stein am ‚Schwatten Gatt‘ entdeckt und uns über die bunten Farben gefreut“, schreibt ein Besucher der Pinnwand.

Steine wurden anfangs mutwillig zerstört

„Leider mussten einige Kinder feststellen, dass ihre Steine in der ersten Woche zerstört wurden“, berichtet Andrea Eiling. QR-Codes wurden abgerissen, teilweise die Steine zerschlagen. „Das hat sie tatsächlich sehr enttäuscht und wir haben gemeinsam überlegt, ob es noch andere Wege gibt, auf ihre Seite aufmerksam zu machen.“

Jetzt lesen

Daraufhin haben die Schüler über Facebook und andere Medienkanäle auf ihre Aktion aufmerksam gemacht. So hat es die digitale Pinnwand sogar bis nach Hamburg geschafft: „Ich habe über soziale Netzwerke von eurer Seite erfahren. Meiner ersten Klasse in Hamburg geht es ähnlich“, heißt es in einem Beitrag.

Begeistert verfolgen die Kinder das Geschehen auf der digitalen Pinnwand und tauschen sich darüber aus. Wer der Klasse 5b des Alexander-Hegius-Gymnasiums eine Nachricht hinterlassen möchte, kann folgendem Link folgen: https://padlet.com/andreaeiling/Klasse5

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt