Digitale Abendsprechstunde rund um gynäkologische Krebserkrankungen

Livestream

In der Abendsprechstunde der Münsterland Zeitung und des Klinikums Westmünsterland geht es am Donnerstag um gynäkologische Krebserkrankungen. Wegen der Corona-Pandemie findet sie digital statt.

Ahaus

23.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dr. Stefan Wilhelms (l.) ist einer der Krebs-Experten bei der digitalen Abendsprechstunde.

Dr. Stefan Wilhelms (l.) ist einer der Krebs-Experten bei der digitalen Abendsprechstunde. © Klinikum Westmünsterland

In einer digitalen Abendsprechstunde der Münsterland Zeitung und des Klinikums Westmünsterland wird es am Donnerstag, 24. September, um das Thema Gynäkologische Krebserkrankung gehen.

„Diese Diagnose bedeutet in der Regel einen gewaltigen Einschnitt in das bisherige Leben. Von jetzt auf gleich müssen die Frauen sich mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung auseinandersetzen, was nicht selten mit Ungewissheit und Ängsten verbunden ist“, heißt es vom Klinikum Westmünsterland.

Deutschlandweit erkranken jährlich rund 27.000 Frauen an einem Krebs der weiblichen Geschlechtsorgane. Ganz oben in der Liste der Tumore steht Brustkrebs, gefolgt von Gebärmutterkörperkrebs und Eierstockkrebs. Moderne diagnostische und vor allem auch therapeutische Möglichkeiten haben in den letzten Jahren eine deutliche Verbesserung der Heilungsaussichten gebracht.

Abendsprechstunde mit zwei Krebs-Experten

Im Rahmen der ersten digitalen MLZ-Abendsprechstunde am Donnerstag, 24. September, werden die Krebs-Experten Dr. Stefan Wilhelms, der Chefarzt der Frauenklinik des Ahauser St. Marien-Krankenhauses und Werner Schüring, Leiter des Gynäkologischen Krebszentrums am Bocholter St. Agnes-Hospital, die gynäkologische Krebsbehandlung erklären und für Fragen bereit stehen. Moderiert wird die Veranstaltung von MLZ-Redakteur Johannes Schmittmann.

Beginn der digitalen Abendsprechstunde ist um 17.30 Uhr, zu sehen ist der Livestream auf der Homepage der Münsterland Zeitung und auf den Facebookseiten der Münsterland Zeitung und des Klinikums Westmünsterland.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt