Das Mysterium der Grünabfallentsorgung

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um das Entfernen eines Plastiksacks.

Ahaus

von Schulze Beikel,Simone

, 25.11.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Warum schüttet man den Grünabfall nicht aus dem Plastiksack, wenn man ihn schon in der Natur ablädt?

Warum schüttet man den Grünabfall nicht aus dem Plastiksack, wenn man ihn schon in der Natur ablädt? © Schulze Beikel

Unsere Hündin entdeckte ihn zuerst, beschnüffelte ihn neugierig und teilt uns dann lautstark ihren Fund mit. Dann entdecken auch wir ihn. Immer wieder finden wir auf unseren Spaziergängen durch die Natur selbige in Plastik verpackt – und fragen uns warum? Blaue Müllsäcke gefüllt mit Grünabfällen. Nicht nur, dass man diese Art des Abfalls unkompliziert und kostenlos am Wertstoffhof entsorgen kann, der Weg dorthin ist auch wesentlich kürzer als zu uns die Bauerschaft. Und wenn man seinen Rasenschnitt, Laub, Äste oder was auch immer im Garten anfällt, bis in den Beikelort fährt, warum schüttet man es dann nicht wenigstens aus dem Plastiksack aus?

Lesen Sie jetzt