Coronavirus im Kreis Borken: Kein Anstieg der Zahl der Infizierten

Coronavirus

Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell (wie am Vortag) bei 876. Hier gibt es alle Entwicklungen im Überblick.

Kreis Borken

, 27.04.2020, 19:53 Uhr / Lesedauer: 7 min
Der Kreis Borken hat die Altersstruktur der Infizierten veröffentlicht.

Der Kreis Borken hat die Altersstruktur der Infizierten veröffentlicht. © picture alliance/dpa

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich zum Teil. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog.


Das Wichtigste im Überblick:

  • 34 Todesfälle im Kreis Borken
  • Stand Montag, 27. April, 0 Uhr: insgesamt 876 Infektionen (Vortag 876) im Kreis Borken
  • Gesundet: 683 Personen (677)
  • Aktuell infiziert: 159 Personen (165)


Aktuell infiziert in den Städten:

  • Ahaus: 23 Infektionen (gestern 25)
  • Heek: 1 (1)
  • Legden: 2 (2)
  • Stadtlohn: 14 (14)
  • Südlohn: 10 (10)
  • Vreden: 12 (14)



Die Grafik zeigt die Zahl der Neuinfizierungen im Kreis Borken:

Montag, 27. April

11.56 Uhr: Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell bei 876. Insgesamt 683 Personen sind inzwischen gesundet. 34 Personen sind inzwischen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Aktuell sind im Kreisgebiet damit 159 Personen infiziert

Die aktuellen Informationen und die Zahlen aus den Städten und Gemeinden des Kreises Borken sind im „Corona-Dashboard“ auf der Internetseite des Kreises zu finden:

in der Desktop-Ansicht

und als mobile Version.

Sonntag, 26. April

10.50 Uhr:
Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell bei 876. 678 Personen sind inzwischen gesundet. 34 Personen sind inzwischen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gestorben. Damit hat sich die Zahl der Todesfälle um zwei erhöht: Gestorben sind ein 70-jähriger Mann aus Bocholt und eine 79-jährige Frau aus Vreden. Aktuell sind im Kreisgebiet damit 164 Personen infiziert. Die aktuellen Informationen und die Zahlen aus den Städten und Gemeinden des Kreises Borken sind im „Corona-Dashboard“ auf der Internetseite des Kreises zu finden:

in der Desktop-Ansicht

und als mobile Version.

Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus unter der Telefonnummer 02861/82-1091 ist Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr freigeschaltet. Am Wochenende ist sie von 10 bis 16 Uhr erreichbar. Darüber hinaus ist die Patientenhotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 rund um die Uhr besetzt.

Samstag, 25. April

16.15 Uhr: Ab Montag, 27. April, können auch erwerbstätige Alleinerziehende sowie Alleinerziehende, die sich im Rahmen einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, für ihren Nachwuchs die Kindertagesbetreuungsangebote nutzen. Das sieht die neue „Coronabetreuungsverordnung“ des Landes NRW vor, wie der Kreis Borken mitteilt. Die Regelung gilt, wenn eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts – organisiert werden kann. Weitergehende Informationen, insbesondere auch Formulare für die erforderlichen Bescheinigungen finden sich auf der Internetseite des Kreises Borken zur Corona-Notfallbetreuung.


14:10 Uhr:
Ein Ahauser, der Anfang März nach Ischgl in den Skiurlaub fuhr, erkrankte an Corona und ist inzwischen wieder gesund. Er erzählt, wie es in dem inzwischen berüchtigten Skiort war. Sein Fazit: „Wir wurden verarscht.“

13.40 Uhr:

Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag auf Samstag von 4958 auf jetzt 5024 Fälle (Stand: 25.April, 12.20 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 1,33 Prozent zum Vortag. Aktuell (Stand: 25. April, 12.20 Uhr) werden 177 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 110 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 314 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar. In ausgewählten Kreisen stellt sich die Lage wie folgt dar:

Kreis Borken: Infizierte 871 (Vortag 864), Verstorbene 33 (31), Genesene 669 (651)

Kreis Coesfeld: Infizierte 490 (485), Verstorbene 21 (21), Genesene 399 (375)

Kreis Steinfurt: Infizierte 1.194 (1.185), Verstorbene 57 (55), Genesene 778 (746)

10.40 Uhr: Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell bei 874. Davon sind 669 Personen inzwischen wieder gesundet. 32 Personen sind im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Aktuell sind im Kreisgebiet damit 173 Personen infiziert. Die aktuellen Informationen und die Zahlen aus den Städten und Gemeinden des Kreises Borken sind im „Corona-Dashboard“ auf der Internetseite des Kreises zu finden:

in der Desktop-Ansicht

und als mobile Version.

Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus unter der Telefonnummer 02861/82-1091 ist am Wochenende von 10 bis 16 Uhr erreichbar. Darüber hinaus ist die Patientenhotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 rund um die Uhr besetzt.

Freitag, 24. April

17.30:
Um den Schulen vor allem in Nordrhein-Westfalen die Beschaffung von Masken und Desinfektionsmitteln zu erleichtern, erarbeiten die Bezirksregierung Münster und die IHK Nord Westfalen (Münster) derzeit in enger Absprache mit dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes eine Online-Datenbank, in die sich Hersteller und Lieferanten von Schutzausrüstung und Hygieneprodukten eintragen können. Die Internetseite wurde am Freitag (24. April) freigeschaltet. worden. Hersteller und Händler von diverser Schutzausrüstung und von Desinfektionsmitteln können sich kostenfrei in der Online-Datenbank registrieren lassen und Informationen beispielsweise zu den Produkten eintragen. Schulträger können dann entsprechend ihrer individuellen Bedarfe direkt die Unternehmen ansprechen. Mit der neuen Online-Plattform hätten Schulverwaltungsträger, aber auch andere Einrichtungen sowie Einzelhandels- oder Industriebetriebe „die Möglichkeit, kurzfristig Anbieter von Schutzausrüstungen jeglicher Art und Güte aus NRW zu finden und die Unternehmen direkt anzusprechen“, so Regierungspräsidentin Dorothee Feller.

16.57 Uhr:
Besucher der Kreisverwaltung Borken müssen ab Montag (27.04.2020) Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Darauf weist jetzt Dr. Elisabeth Schwenzow, Personal- und Ordnungsdezernentin des Kreises, hin. Diese Regelung gilt für das Kreishaus Borken und alle Nebenstellen. Auch für die Mitarbeiter der Kreisverwaltung gilt im Publikumsverkehr diese Pflicht. Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten, bleiben die Dienststellen des Kreises weiterhin für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Notwendige Termine sind daher vorab zu vereinbaren. Infos gibt es im Internet.

14.40 Uhr: Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich von Donnerstag auf Freitag von 4883 auf jetzt 4958 Fälle (Stand: 24. April, 12 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 1,54 Prozent zum Vortag. Aktuell werden 174 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 110 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 331 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

In ausgewählten Kreisen stellt sich die Lage wie folgt dar:

Kreis Borken: Infizierte 864 (854), Verstorbene 31 (29), Genesene 651

Kreis Coesfeld: Infizierte 485 (482), Verstorbene 21 (21), Genesene 375

Kreis Steinfurt: Infizierte 1.185 (1.167), Verstorbene 55 (48), Genesene 746

13 Uhr:
Ab Montag gilt die Maskenpflicht beim Einkauf oder in Bussen und Bahnen. Wir haben nachgefragt, wo es überall Masken zu kaufen gibt. Neben Einweg-OP-Masken werden auch vielerorts selbst genähte Baumwoll-Masken angeboten.

11.20 Uhr: Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell bei 871. Davon sind 651 Personen inzwischen gesundet. 32 Personen sind inzwischen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gestorben. Damit hat sich die Zahl der Todesfälle um zwei erhöht: Gestorben sind ein 62-jähriger Gronauer und ein 76-jähriger Ahauser. Aktuell sind im Kreisgebiet damit 188 Personen infiziert.

Hier gibt es die Zahlen für die einzelnen Orte des Kreises Borken:

in der Desktop-Ansicht
und als mobile Version.


Donnerstag, 23. April

14.43 Uhr: Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell bei 863. Insgesamt 635 Personen sind inzwischen gesundet. 30 Personen sind inzwischen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Damit hat sich die Zahl der Todesfälle um einen erhöht: Verstorben ist eine vorerkrankte 84-jährige Frau aus Borken. Aktuell sind im Kreisgebiet damit 198 Personen infiziert.


Mittwoch 22. April:

17.30 Uhr:
Landrat Dr. Kai Zwicker und die Bürgermeister der Kommunen im Kreis Borken begrüßen die vom Land angekündigte Maskenpflicht zunächst für den ÖPNV und Einkauf. Kai Zwicker sagte zudem, dass er gemeinsam mit der Bürgermeisterkonferenz das Tragen einer Alltagsmaske auch für die Schulen empfiehlt. Gemeinsam mit den Kommunen sei dafür gesorgt, dass die Schüler sowie die Lehrkräfte, die in einem ersten Schritt ab 23. April wieder an den Start gehen, mit Alltagsmasken ausgestattet werden können.

13 Uhr:
In Nordrhein-Westfalen gilt ab Montag, 27. April, eine Maskenpflicht. Ein Mund-Nasenschutz muss dann in Bussen und Bahnen und beim Einkaufen getragen werden. Zulässig sind sogenannte Alltagsmasken oder auch ein Schal.


12.52 Uhr:
Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Dienstag auf Mittwoch von 4721 auf jetzt 4814 Fälle (Stand: Mittwoch, 12 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 1,97 Prozent zum Vortag. Das ist eine Steigerung von 93 labordiagnostisch bestätigen Infektionen. Aktuell (Mittwoch, 12 Uhr) werden 191 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 118 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 313 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar. In ausgewählten Kreisen stellt sich die Lage wie folgt dar:

Kreis Borken: Infizierte 845 (836), Verstorbene 26 (26), Genesene (607) 605

Kreis Coesfeld: Infizierte 480 (476), Verstorbene 21 (16), Genesene 365 (342)

Kreis Steinfurt: Infizierte 1.150 (1.141), Verstorbene 47 (46), Genesene 666 (624)

10.31 Uhr:
Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell bei 855 (gestern 846). 607 Personen (gestern 585) sind inzwischen gesundet. 29 Personen sind inzwischen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Damit hat sich die Zahl der Todesfälle um einen erhöht: Verstorben ist ein schwer vorerkrankter 72-jähriger Mann aus Velen. Aktuell sind im Kreisgebiet damit 219 Personen (gestern 233) infiziert.

Hier gibt es die Zahlen für die einzelnen Orte des Kreises Borken:

in der Desktop-Ansicht und als mobile Version


Dienstag, 21. April
16.45 Uhr: Das Autokino in Ahaus startet am Donnerstag. Auf dem Programm steht eine Mischung als Komödien, Thrillern, Action- und Kinderfilmen.

Jetzt lesen


15.15 Uhr:
Das Gesundheitsamt des Kreises Borken hat personelle Unterstützung bekommen: Acht zusätzliche Kräfte aus der Region helfen nun in der Coronakrise mit. Die Zentrale des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung Westfalen-Lippe (MDK) in Münster hat dem Kreis diese personelle Verstärkung angeboten. Eine Ärztin und ein Arzt sowie sechs Gesundheits- und Kranken- beziehungsweise Altenpflegepersonen haben jetzt ihre Arbeit im Kreishaus aufgenommen.

Der Kreis Borken hat die Altersstruktur der Infizierten veröffentlicht.

© picture alliance/dpa




15 Uhr:
Der Fußballausschuss des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen hatte für Donnerstag geplant, einen mehrheitsfähigen Entscheidungsvorschlag vorzustellen. Das Vorhaben droht zu platzen. Es gibt juristische Unklarheiten.

12.30 Uhr:
Die meisten Infizierten im Kreis Borken sind zwischen 35 und 59 Jahren alt. Das ist in einem neuen Dashboard des Kreises abzulesen. Demnach liegen 44,2 Prozent der Betroffenen in dieser Altersklasse.

  • 0 bis 14 Jahre: 3,07 Prozent
  • 15 bis 34 Jahre: 24,23 Prozent
  • 35 bis 59 Jahre: 44,21 Prozent
  • 60 bis 79 Jahre: 18,68 Prozent
  • 80+ Jahre: 9,81 Prozent

Bislang ist im Kreis noch niemand an dem Coronavirus gestorben, der jünger als 60 Jahre alt war. 35,71 Prozent der Gestorbenen waren zwischen 60 und 79 Jahre alt, 64,29 Prozent waren älter als 80 Jahre.


12 Uhr:
Der Kreis Borken meldet die aktuellen Zahlen nun immer vormittags mit dem Stand um 0 Uhr. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell bei 846 (gestern 841). 585 Personen (gestern 588) sind inzwischen gesundet. In der gestrigen Statistik wurden versehentlich drei Gesundete mehr gemeldet – diese Zahl wurde jetzt korrigiert.

28 Personen sind inzwischen leider im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Aktuell sind im Kreisgebiet damit 233 Personen (gestern 225) infiziert.


Montag, 20. April:

16.15 Uhr: Die Kreise Steinfurt, Warendorf, Recklinghausen, Borken, Coesfeld sowie die Städte Bottrop, Gelsenkirchen und Münster haben unverändert ihre Krisenstäbe aktiviert. Gleiches gilt für die Bezirksregierung Münster, der unter der Woche und auch am Wochenende zusammentritt.

16 Uhr:
Krankschreibungen etwa wegen einer Erkältung sollen in der Corona-Krise nun doch weiterhin per Telefon möglich sein. Das teilte Josef Hecken, Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses im Gesundheitswesen, am Montag (20. April) mit. Mit „hoher Wahrscheinlichkeit“ werde zeitnah eine Verlängerung bis zum 4. Mai offiziell beschlossen.


15 Uhr:
Der Traum ist zerplatzt. Die Corona-Krise macht auch vor den Schützenfesten in Ottenstein und Barle-Unterortwick keinen Halt. Die Feierlichkeiten müssen ausfallen. Zuvor wurden bereits zahlreiche weitere Schützenfeste in der Region offiziell abgesagt.

12.15 Uhr:
Sechs Männer aus Wessum und Legden haben vorbildlich gehandelt. Sie unterstützen die Initiative vom Universitätsklinikum Münster (UKM), das gesundete Corona-Patienten als Blutspender sucht. Ziel des UKM ist es, aus den Hyperimmun-Seren des Blutes der Spender die Abwehrstoffe zu isolieren.

12 Uhr:
Zahnarzt Dr. Ulrich Munkes, Bezirksstellenvorsitzender Ahaus – Coesfeld, rät allen Menschen dazu, nicht wegen der Corona-Krise auf notwendige Behandlungen beim Zahnarzt zu verzichten. „Bei aller Zurückhaltung in diesen schweren Zeiten kann die Lösung nicht sein, den Zahnarztbesuch zu unterlassen, wenn eine Behandlung erforderlich ist.“

Wichtig: Wer keinerlei Symptome einer Viruserkrankung aufweist, kann sich deswegen auf jeden Fall an seinen Zahnarzt wenden. Patienten, die Erkältungssymptome haben, sollten nicht ohne vorherige Absprache in die Zahnarztpraxis gehen. Im Telefongespräch wird der Zahnarzt bei diesen Patienten die Notwendigkeit einer Behandlung besonders kritisch überprüfen.

Lesen Sie jetzt

Zwei weitere Schützenvereine haben jetzt ihr großes Fest für 2020 abgesagt: Der Bürgerschützenverein Ottenstein und der Schützenverein Barle-Unterortwick. Wann wird dort wieder gefeiert? Von Anne Winter-Weckenbrock

Lesen Sie jetzt