Coronavirus im Kreis Borken: Aktuell 19 Infizierte – Ahaus „coronafrei“

Coronavirus

Die Zahl sinkt weiter: Am Samstag meldete der Kreis Borken, dass aktuell 19 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert sind. Auch in Ahaus steht jetzt die Null. Die Entwicklungen im Überblick:

Ahaus, Heek, Legden, Stadtlohn, Südlohn, Vreden

13.06.2020, 11:50 Uhr / Lesedauer: 4 min
Aktuell sind im Kreis Borken 19 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Aktuell sind im Kreis Borken 19 Personen mit dem Coronavirus infiziert. © picture alliance/dpa

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich zum Teil. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog.

Die Ereignisse der Woche vom 1. bis 7. Juni lesen Sie hier.

Das Wichtigste im Überblick:

38 Todesfälle im Kreis Borken

Stand 13. Juni, 0 Uhr meldet der Kreis Borken insgesamt 1109 Infektionen (Vortag 1109) im Kreis Borken

Gesundet: 1052 Personen (1049)

Aktuell infiziert: 19 Personen (22)

Aktuell infiziert in den Städten:

Ahaus: 0 Infektionen (1)

Heek: 1 (1)

Legden: 0 (0)

Stadtlohn: 0 (0)

Südlohn: 3 (3)

Vreden: 5 (5)

Wichtige Information zu den Zahlen des Kreis Borken: Diese teilen den Stand der Infektionen immer zu 0 Uhr des jeweiligen Tages mit. Es ist nicht auszuschließen, dass die Vortagszahlen statistisch noch nacherfasst werden.

Samstag, 13. Juni

15 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag aufSamstag (13. Juni) von 180 auf 177 (Stand: 13.06.2020, 12.45 Uhr) verringert. Das teilte die Bezirksregierung Münster mit. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von 6.491 (Freitag) auf 6.499 Fälle (Stand: 13.06.2020, 12.45 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,12 Prozent gegenüber Freitag, 12. Juni.

22 Covid-19-Patienten werden (Stand 13. Juni) in Krankenhäusern behandelt, davon 13 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 233 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

11.50 Uhr: Auch Ahaus ist jetzt laut Statistik offiziell coronafrei: 145 Ahauser haben sich bislang mit dem Coronavirus infiziert. 142 Ahauser gesundeten, drei Ahauser sind im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Der Kreis meldete keine neuen Infektionen. In Ahaus steht in der Statistik die Null wie auch in Legden, Stadtlohn, Borken, Heiden, Raesfeld, Reken und Velen.

Freitag, 12. Juni

19 Uhr:
Einblicke in den Corona-Alltag: Alles wieder normal? fragt sich Redakteur Sascha Keirat. Er berichtet von seinen Eindrücken vom Zoobesuch an Fronleichnam.


14.02 Uhr:
Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Mittwoch auf heute von 197 auf 180 (Stand: Freitag, 12.20 Uhr) verringert. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Mittwoch auf Freitag von 6481 auf jetzt 6491 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,15 Prozent zur Meldung von Mittwoch. Aktuell werden 24 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 13 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 256 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

11.37 Uhr: Seit Mitte März steht das sportliche Leben in nahezu allen Mannschaftswettbewerben still. Doch ab Montag, 15. Juni, wird Amateursportlern wieder deutlich mehr als zuvor erlaubt.

11.19 Uhr: Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell weiterhin bei 1109. Davon sind 1049 Personen inzwischen gesundet. 38 Personen sind im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Derzeit sind im Kreisgebiet damit 22 Personen infiziert. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen mit COVID19 pro 100.000 Einwohner in den vergangenen Tagen, liegt derzeit bei 0,8.

Die aktuellen Informationen und die Zahlen aus den Städten und Gemeinden des Kreises Borken gibt es auf dem „Corona-Dashboard“ des Kreises:

In der Desktopversion

In der mobilen Version

Mittwoch, 10. Juni
13.47 Uhr:
Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Dienstag auf Mittwoch von 216 auf 197 (Stand: Mittwoch, 12.20 Uhr) verringert. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 6471 auf jetzt 6481 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,15 Prozent zur gestrigen Meldung. Aktuell werden 21 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 14 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 225 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

12.54 Uhr: Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell bei 1109. Davon sind 1041 Personen inzwischen gesundet. 38 Personen sind im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Derzeit sind im Kreisgebiet damit 30 Personen infiziert. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen mit COVID19 pro 100.000 Einwohner in den vergangenen Tagen, liegt derzeit bei 2,2.

Die aktuellen Informationen und die Zahlen aus den Städten und Gemeinden des Kreises Borken gibt es auf dem „Corona-Dashboard“ des Kreises:

In der Desktopversion

In der mobilen Version

Dienstag, 9. Juni
12.50 Uhr:
Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Montag auf Dienstag (9. Juni) von 247 auf 216 verringert. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von 6.461 auf 6.471 Fälle (Stand: 9. Juni) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,16 Prozent.

Derzeit werden 23 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 16 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 238 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

12.25 Uhr:
Zur Situation in den Krankenhäusern, die COVID-19-Patienten behandeln (Ahaus, Bocholt, Borken, Stadtlohn Gronau): Intensivplätze sowohl mit als auch ohne Beatmungstechnik stehen derzeit in ausreichendem Maße zur Verfügung. Trotzdem treffen diese Krankenhäuser durch Kapazitätsausbau weitere Vorsorge.

So teilt etwa das Klinikum Westmünsterland für seine Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn mit, dass Stand Montag (8. Juni) noch ein Patient mit dem Coronavirus in den vier Krankenhäusern behandelt wird. 70 Intensivbetten stehen aktuell zur Verfügung, 23 können noch ergänzt werden.

11 Uhr:
Die Anzahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Borken ist auf 46 (Stand 9. Juni, 0 Uhr) gesunken. 1025 Personen sind inzwischen gesundet. Die Gesamtzahl der Infizierten liegt bei 1109. Insgesamt sind 38 Personen im Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

Montag, 8. Juni:

Die Anzahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Borken ist auf 77 (Stand 8. Juni, 0 Uhr) gesunken. Laut Dashboard des Kreises Borken sind über das Wochenende sieben Infizierte genesen. Die Gesamtzahl der Infizierten blieb unverändert bei 1107, es wurden keine neuen Infektionen offiziell festgestellt.

Der Kreis Borken veröffentlicht die Zahlen täglich. Hier sind die Zahlen zu sehen:

In der Desktopversion

In der mobilen Version

19 Uhr Wie halten es die Westmünsterländer beim Busfahren mit der Maskenpflicht? Wir haben bei den Verkehrsträgern nachgefragt

13 Uhr: Für den Regierungsbezirk Münster wurden (Stand 8. Juni, 12 Uhr) 6461 Infektionen, 5977 Genesene und 237 Verstorbene gemeldet. Die 6461 Infektionen

entsprechen einem Anstieg von 0,16 % zur Meldung vom 6. Juni.

7-Tages-Inzidenzen Corona-Positiver pro 100.000 Einwohner: Der Wert liegt im Kreis Borken bei 2,4.

11 Uhr: Der Musik- und Kulturbetrieb leidet sehr unter der Coronazeit mit ihren Einschränkungen fürs öffentliche Leben. Dem Attic Musicclub als kulturelle Institution unter die Arme zu greifen, ist das Ziel von Eintracht Ahaus. Die Resonanz auf das geplante Benefizkonzert war überwältigend. Das erste Geld fließt.

Lesen Sie jetzt

Über vieles, was unsere Redakteure seit Beginn der Cornakrise erlebt und empfunden haben, haben sie an dieser Stelle berichtet. Heute geht es um die Rückkehr zur Normalität. Von Sascha Keirat

Lesen Sie jetzt