Corona im Kreis Borken: Vreden offiziell nicht mehr coronafrei

Coronavirus

43 Einwohner des Kreises Borken sind aktuell und offiziell mit dem Coronavirus infiziert. Während Legden nun offiziell coronafrei ist, gibt es in Vreden wieder einen Infizierten.

Ahaus

24.09.2020, 17:45 Uhr / Lesedauer: 5 min
Symbolfoto: Aktive des DRK haben am Donnerstagnachmittag bei 120 Schülern des Stadtlohner Gymnasiums Abstriche gemacht, nachdem ein Lehrer positiv getestet worden war.

Symbolfoto: Aktive des DRK haben am Donnerstagnachmittag bei 120 Schülern des Stadtlohner Gymnasiums Abstriche gemacht, nachdem ein Lehrer positiv getestet worden war. © picture alliance/dpa

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich zum Teil. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog.

Die Ereignisse der Woche vom 14. bis 20. September lesen Sie hier.

Das Wichtigste im Überblick:

38 Todesfälle im Kreis Borken

Stand 25. September, 0 Uhr meldet der Kreis Borken insgesamt 1332 Infektionen (Vortag 1324) im Kreis Borken (Ein Gronauer ist nachträglich als infiziert registriert worden).

Gesundet: 1251 Personen (1243)

Aktuell infiziert: 43 Personen (44)


Aktuell infiziert in den Städten:

Ahaus: 4 Infektionen (2)

Heek: 1 (1)

Legden: 0 (1)

Stadtlohn: 0 (0)

Südlohn: 3 (3)

Vreden: 1 (0)

Wichtige Information zu den Zahlen des Kreis Borken: Diese teilen den Stand der Infektionen immer zu 0 Uhr des jeweiligen Tages mit. Es ist nicht auszuschließen, dass die Vortagszahlen statistisch noch nacherfasst werden.

Freitag, 25. September

12.15 Uhr: Die offiziellen Zahlen des Kreises sind da. Im Vergleich zum Vortag gibt es acht Neuinfektionen. Unter anderem betroffen: Das in den letzten Tagen coronafreie Vreden. Dort hat sich eine Person mit dem Coronavirus infiziert. Für Legden gibt es hingegen gute Nachrichten. Dort gibt es offiziell aktuell keine Coronafälle mehr.

10.32 Uhr: Seit Monatsbeginn gibt es in Südlohn den zu 25 Prozent bezuschussten Schlinge-Sondergutschein, um die lokale Wirtschaft anzukurbeln. Und der geht weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln, weiß Philipp Ellers vom Somit zu berichten.

Donnerstag, 24. September

17.30 Uhr: Massentest in Stadtlohn: Ein Lehrer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Stadtlohn hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Zahlreiche Schüler wurden über die Corona-Warn-App auf eine mögliche Ansteckung aufmerksam gemacht. Am Donnerstagnachmittag hat ein DRK-Team bei rund 120 Schülern Abstriche genommen.

Jetzt lesen


16.15 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 489 auf 493 (Stand: 24. September, 11.50 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Mittwoch auf Donnerstag von 9420 auf 9471 erhöht. Im Kreis Coesfeld sind 14 Infizierte registriert, im Kreis Steinfurt 38 und in der Stadt Münster 43.

Schulen geschlossen

Im Regierungsbezirk Münster gibt es derzeit positive Corona-oder Quarantäne-Fälle an insgesamt 27 Schulen. Daher haben die örtlichen Gesundheitsämter zwei Schulen geschlossen und 13 Schulen teilweise geschlossen. Die zwei geschlossenen Schulen befinden sich im Kreis Steinfurt, Teilschließungen gibt es zwei im Kreis Coesfeld, sieben in Gelsenkirchen, zwei in Münster und zwei im Kreis Recklinghausen.

12.30 Uhr: Derzeit sind im Kreisgebiet 43 Personen infiziert, wie der Kreis Borken mitteilt. Für die Stadt Ahaus sei eine Person nachträglich als gesundet registriert worden, wie der Kreis Borken in seiner Pressemitteilung erklärt.

Kritik an einigen Corona-Maßnahmen und am Gesundheitssystem hat der Journalist Heribert Prantl bei einem Vortrag in der Reihe „Schlossgespräche“ geübt. Lesen Sie hier.


Mittwoch, 23. September

18.32 Uhr:
In der vergangenen Woche fiel ein Corona-Test bei einer Lehrerin an der Roncalli-Grundschule in Weseke positiv aus. Darum wurden nun am Montag dieser Woche alle Schüler erneut auf das Virus getestet. Jetzt liegen die Ergebnisse vor und sorgen für Erleichterung. Alle Tests sind negativ ausgefallen.

18.30 Uhr:
Die Häufigkeit labortechnisch bestätigter SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner im Kreis Borken beträgt aktuell 4,3. Das heißt, in den letzten sieben Tagen haben sich im Kreis 4,3 Personen mit dem Virus neu infiziert. Für NRW beträgt der Wert 16,1.


17.24 Uhr:
Doris Hartmann (59) darf ihr Café am Kirchplatz am gewohnten Ort in Heek wegen Corona seit Monaten nicht mehr öffnen. Doch aufgeben war nie eine Option. Jetzt wurde eine Übergangslösung gefunden.


15 Uhr:
Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf nicht gestiegen und liegt unverändert bei 489. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 9368 auf 9420 erhöht.

14.32 Uhr:
Ferienlager mit Übernachtung sowie Ferienspiele: Der Bereich der Ferienangebote im Kreis Borken wird überwiegend über die Jugendverbandsarbeit abgedeckt und ist somit fast ausschließlich ehrenamtlich organisiert. Die Corona-Pandemie hat in diesem Jahr den gesamten Bereich der Kinder- und Jugendarbeit vor große Herausforderungen gestellt

Viele Maßnahmen in diesem Bereich, insbesondere die mit Übernachtungen, mussten für die zurückliegenden Oster- und Sommerferien aufgrund der Einschränkungen durch die Coronaschutzverordnung abgesagt werden. Die Anfragen zur Förderung und Durchführung von Maßnahmen in den Ferien häuften sich vor den Sommer- und nun vor den Herbstferien.

Das veranlasste den Fachbereich Jugend und Familie des Kreises Borken dazu, die Fördermodalitäten für die zwei Formate „Ferienlager“ und „Verbindliche Ferienbetreuung“ anzupassen, um zumindest eingeschränkt Ferienmaßnahmen zu ermöglichen.

Der Jugendhilfeausschuss des Kreises Borken bestätigte in seiner vergangenen Sitzung nun nochmals die modifizierten Fördervoraussetzungen für die Ferienangebote, um insbesondere das Ehrenamt in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen.

Die Veränderung der beiden genannten Förderformate „Ferienlager vor Ort“ und „verbindliche Ferienbetreuung“ sind somit für das gesamte Förderjahr 2020 vorgesehen, da auch für die bevorstehenden Herbstferien Ferienangebote möglich gemacht werden sollen

13.20 Uhr:
Das Tourismusgeschäft im Kreis Borken ist im ersten Halbjahr dieses Jahr wegen der Corona-Krise um etwa die Hälfte zurückgegangen. Das ist einer vorgestellten Bilanz vom Landesamt IT.NRW zu entnehmen.

Konkret heißt das für den Kreis: Die Zahl der Übernachtungen ging zwischen Januar und Juli 2020 um rund 40 Prozent auf knapp 224.000 zurück. Somit sank die Zahl der Gäste auf rund 97.800. Ein Rückgang um 45 Prozent.

Hinweise: Alle Prozentwertangaben beziehen auf den Vergleichswert aus dem Jahr 2019.

12.40 Uhr:
Trotz Neuinfektionen ist die Zahl der aktuell Infizierten im Kreis Borken heute nicht angestiegen. Denn den drei Neuinfektionen in Bocholt (2) und Borken (1) stehen ebenso drei gesundete Personen Velen (1), Raesfeld (1) und Gronau (1) gegenüber.

Aus dem Verbreitungsgebiet der Münsterland Zeitung sind aktuell nur Stadtlohn und Vreden offiziell coronafrei.


Dienstag, 22. September

18.30 Uhr:
Das Stadtmuseum in Bocholt ist wieder für Besucher geöffnet. Wegen der Corona-Pandemie war zuvor eine sechsmonatige Pause Zwangspause angesagt. Und selbst nach der Wiedereröffnung bleibt Corona das beherrschende Thema im Museum – in Form von Fotos, Bildern und anderen Exponaten.

18.25 Uhr:
In Zeiten der Corona-Pandemie haben es die Gastronomie- und Hotelbetriebe schwer. Wenigstens scheint aber die Sonne und reizt den einen oder anderen zum Kurzurlaub. Das gilt auch für Südlohn und Oeding. Der Sonnenschein lockt Fahrradtouristen.

16.44 Uhr:
Auf dem Bocholter Wochenmarkt muss laut der derzeit gültigen Corona-Schutzverordnung ein Mund-und-Nase-Schutz getragen werden, darauf weist der städtische Fachbereich Öffentliche Ordnung hin.

Das gelte auch dann, wenn der Wochenmarkt nur überquert werde, ohne dort einzukaufen. Dies soll schon mehrfach nicht eingehalten worden sein. Darum sollen jetzt mehr Kontrollen erfolgen und Bußgelder verhängt werden.

14.48 Uhr:
Der Blumenkorso ist wahrscheinlich das Highlight im Kalender der Gemeinde Legden. Die coronabedingte Absage traf alle hart. Am Wochenende konnte man zumindest im kleinen Rahmen eine neue Königin krönen. Mehr Infos dazu gibt es hier.

14.42 Uhr:
Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf heute von 472 auf 489 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 9316 auf 9368 erhöht.


12.47 Uhr:
Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt heute bei 1317. Davon sind 1237 Personen inzwischen gesundet. 38 Personen sind im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Derzeit sind im Kreisgebiet 42 Personen infiziert.

10.15 Uhr:
In Ottenstein fällt der Karneval aus – zumindest die offiziellen Termine der Karnevalsgesellschaft. Keine leichte Entscheidung. Aber den Verantwortlichen waren die Hände gebunden. Corona gewährte keinen Spielraum.

Montag, 21. September


18.10 Uhr: Lange haben die Verantwortlichen der Kappenball-Karnevalsgesellschaft Oeding überlegt, abgewartet und abgewogen. Jetzt ist die Entscheidung gefallen: Die Karnevalsession fällt wegen Corona komplett aus.


13.43 Uhr:
Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag auf heute von 416 auf 472 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 9180 auf 9316 erhöht.

11.44 Uhr:
Die Neuinfektionen sind wie folgt zugeordnet: Gronau (+4 Fälle), Borken (+2) und Ahaus (+1).

11.40 Uhr:
Über das zurückliegende Wochenende gab es im Kreis 7 Neuinfektionen. Eine Person aus Bocholt wurde als gesundet gemeldet.

Aus dem Verbreitungsgebiet der Münsterland Zeitung gibt es aktuell in Ahaus (3), Heek (1), Legden (1) und Südlohn (1) Infektionsfälle.

Die aktuell meisten Infektionen gibt es in Gronau mit 9 Fällen. Dahinter folgt Bocholt mit 8.

Lesen Sie jetzt