CDU wählt Jens Spahn mit 99,4 Prozent erneut zum Kreisvorsitzenden

dzCDU-Kreisparteitag

Kreisparteitag der CDU in Bocholt bestätigt den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn aus Ottenstein als Kreisvorsitzenden beinahe einstimmig. Der gibt sich kämpferisch.

von Horst Andresen

Ahaus/Bocholt

, 30.06.2019, 18:02 Uhr / Lesedauer: 2 min

Erst noch ein Selfie mit Landrat und Schatzmeisterin. Dann kam um 10.49 Uhr am Samstagmorgen im Bocholter Textilwerk das Ergebnis für Jens Spahn (38), das keinen der 179 Stimmberechtigten beim 45. CDU-Kreisparteitag überraschte: Der Bundesgesundheitsminister aus Ottenstein geht als Kreisvorsitzender in seine achte Wahlperiode seit 2005. Schließlich war er ohne Gegenkandidaten angetreten.

Für stehenden Applaus sorgte freilich ein Vertauensvotum, dass der Gewählte selbst kaum erwartet hatte: 99,4 Prozent der Stimmen. In Zahlen: 177 Mal ein Ja-Kreuzchen, eine Enthaltung, ein Nein. Die Enthaltung wird jedoch nicht mitgerechnet, so dass die Traumquote zustande kam. Damit toppte Spahn seine 96,6 Prozent aus 2017 sogar. Zuvor hatte er 90,9 (2015), 91,6 (2013) und 78,5 Prozent (2011) erzielt.

CDU wählt Jens Spahn mit 99,4 Prozent erneut zum Kreisvorsitzenden

© Horst Andresen

„Solch ein Ergebnis hatte ich letztes Mal, als ich JU-Vorsitzender in Ahaus wurde. Das ist 20 Jahre her“, nahm Spahn Blumen und Glückwünsche durchaus mit etwas Erleichterung entgegen – und bestätigte später im Gespräch mit dieser Zeitung, warum: „Ich freue mich, dass das Vertrauen in meine Person noch gewachsen ist. Das gibt Rückenwind für die Arbeit im Bund und für die Kommunalwahlen im kommenden Jahr. Es bringt mir auch etwas für meine persönliche Arbeit: Die Kraft kommt aus der Heimat.“

Union will sich weiter verjüngen

Überhaupt schien ein Zeichen vom Parteitag an die weiterhin schrumpfende Mitgliederschar (4786 am 31. Dezember 2018) zu gehen: stärkere Verjüngung, mehr Mitarbeit, höheres Engagement. Die Junge Union in Bocholt konnte binnen Jahresfrist 100 Mitglieder für sich und 30 als CDU-Mitglieder gewinnen; zum erweiterten Vorstand kandidierten elf Frauen als Beisitzerinnen für 15 freie Sitze; die Kandidatenschar zum 27-köpfigen Gesamtvorstand: 15 Frauen, 15 Männer.

Von den großen Themen bis in den Kreis

In seinem Vorstandsbericht hatte Spahn einen großen Schlenker über Bundesthemen wie Organspende, Pflege, Mütterrente, Digitalisierung, Breitband und 90-Prozent-Abbau des Solibeitrags zum Kreis Borken gemacht: „Wir sind zwar stärkste Kraft. Aber das ist kein Selbstläufer, kein Automatismus.“ Alles müsse „immer wieder neu erarbeitet und erkämpft“ werden. Gutes Beispiel sei Gronau: „Wir kämpfen mit neuen Ideen und den richtigen Kandidaten.“ So sei Rainer Doetkotte neuer Bürgermeister geworden.

Trotz fallender Umfragewerte im bundesdeutschen Vergleich – alte Werte wie Tradition, Respekt, Leistungsbereitschaft und Patriotismus sollten neu belebt werden. Spahn: „Dafür stehen wir seit 70 Jahren in Deutschland. Wir wollen den Unterschied machen. Dann gewinnen wir auch das Vertrauen zurück.“ Die Reaktion der CDU-Mitglieder: langanhaltender Beifall

Die Wahlergebnisse im Detail:

  • Kreisvorsitzender: Jens Spahn (Ahaus, 99,4 Prozent der Stimmen, Wiederwahl);
  • Stellvertreter: Thomas Kerkhoff (Gescher, 81,4), Katharina Detert (Gronau, 80,8, für Markus Schulte), Martina Schrage (Legden, 75,1), Jürgen Fellerhoff (Borken, 58,8).
  • Schatzmeisterin: Heike Wissing (Vreden, 97,6),
  • stellvertretender Schatzmeister: Hubert Lechtenberg (Vreden, 95,5, für Hendrik Wüst);
  • Schriftführer: Ulrich Helmich (Heek-Nienborg, 94,4),
  • Stellvertreter: Dr. Sarah Gößling (Raesfeld, 96,6);
  • Pressereferent: Dr. Michael Räckers (Ahaus, 98,9),
  • Stellvertreter: Jannick Behrens (Bocholt, 92,2, für Hubert Lechtenberg);
  • Mitgliederbeautragter: Daniel Schemmer (Reken, 96,1).
  • Beisitzer (15 Personen): Heike Wermer (Heek), Carsten Wendler (Velen), Annette Demes (Ahaus), Hendrik Terhan (Ahaus), Lukas Behrendt (Bocholt), Christiane Espeter (Borken), Annette Brun (Heiden), Jan-Christoph Wolber (Vreden), Ludger Konrad (Stadtlohn), Elisabeth Ingenhorst (Vreden), Frank Richter (Borken), Anne Wissing (Schöppingen), Silke Sommers (Bocholt), Christiane Klekamp (Gronau), Elena Raupach (Südlohn). Rechnungsprüfer: Steffi Pohl (Gescher), Hendrik Berghaus (Heek).
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt