Dorothea Oer bildet Pflegefachkräfte aus. © Caritasverband
Caritasverband

Caritas-Bildungswerk bildet schon heute Fachkräfte für morgen aus

Das Caritas Bildungswerk ist seit 40 Jahren in der Ausbildung von Pflegekräften tätig. Im dritten Teil der Serie berichten Dorothea Oer und Veronika Wißeling über Fort- und Weiterbildung.

„Heute für morgen ausbilden“. Diese Feststellung können Veronika Wißeling und Dorothea Oer vom Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Wessum vollauf bestätigen, heißt es in einer Pressemitteilung der Caritas. Beide begleiten Pflegefachkräfte, Pflegefachassistenten und qualifizieren Praxisanleiter im Rahmen von Fort- und Weiterbildung.

Praxisanleiter, das seien die Lehrer in der Praxis für die Pflegeauszubildenden, heißt es weiter in der Mitteilung. „Und wir sind Lehrerinnen in der Theorie“, erklärt Veronika Wißeling. Praxisanleiter benötigen eine pädagogische Kompetenz, um den Auszubildenden die praktischen Inhalte vermitteln zu können.

Mehr Zeit für Strategien

„Dazu braucht es einen engen Austausch mit uns. Wir haben ja in der Theorie die Inhalte vermittelt, die in der Praxis umgesetzt werden sollen.“ Der Unterschied lässt sich auch so deutlich machen: „Hier haben wir mehr Zeit, um Notfallsituationen durchzudenken und Strategien zu entwickeln“, erklärt Dorothea Oer. „In der Praxis, im Berufsalltag, muss gehandelt werden.“ Gerade auch Pflegeauszubildende würden von einer engen Begleitung und „Rezepten“ profitieren, um vor Ort zurechtzukommen.

Dabei gelte nicht nur für Berufsstarter, sondern auch für erfahrene Praxisanleiter das „lebenslange Lernen“. Es gebe eine jährliche Pflicht zur Fortbildung von insgesamt 24 Stunden. „Wir versuchen, die Praxisanleiter in dieser Zeit auf dem aktuellen Stand zu halten und Erfahrungen auszutauschen“, sagt Veronika Wißeling.

300 Stunden in drei Modulen

Deutlich umfangreicher sei die berufspädagogische Weiterbildung zur Praxisanleitung. In insgesamt 300 Stunden würden die Lerneinheiten in drei Modulen, inklusive Hospitationstagen, vermittelt, informiert die Caritas.

Die Weiterbildung richte sich an staatlich anerkannte Pflegefachkräfte mit zweijähriger Berufserfahrung. Beim Caritas Bildungszentrum in Wessum lernen sie, wie Anleitungsprozesse geplant und gestaltet werden, was bei der Beurteilung und Bewertung wichtig ist und wie sie mit kultureller Vielfalt bewusst umgehen.

Weiterbildung gestartet

Als Leistungsnachweis seien eine schriftliche Hausarbeit, eine Klausur und eine praktische Prüfung zu erbringen. Die nächste Weiterbildung zur Praxisanleitung starte in Wessum immer Mitte Mai und schließe Mitte Dezember mit der Zertifikatsübergabe ab.

Die generalistische Ausbildung zur Pflegefachassistenz dauere ein Jahr und stellt ein neues Bildungsangebot dar. Angesprochen seien Personen jeden Alters. Für die Pflegefachassistenzausbildung werde ein Ausbildungsbetrieb benötigt. Das Angebot zur Ausbildung gebe es an allen Bildungszentren-Standorten des Caritas Bildungswerkes Ahaus, heißt es abschließend.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.