Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ plant Kundgebung am Mahner

Mahnwache

Die Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ ruft zu einer Mahnwache am Sonntag, 28. Junim, um 14 Uhr in der Ahauser Innenstadt am „Mahner“ vor der Marienkirche auf.

Ahaus

27.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die BI ruft zu einer Mahnwache am Mahner auf, hier ein Foto von einer Kundgebung.

Die BI ruft zu einer erneuten Mahnwache auf. © Johannes Schmittmann (A)

Nach Informationen der Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ ist noch in diesem Jahr mit dem ersten Transport von atombombentauglichem Atommüll aus dem Forschungsreaktor München 2 (FRM II) nach Ahaus zu rechnen.

Die Anwälte der Betreiber erwarten noch im dritten Quartal dieses Jahres die Aufbewahrungsgenehmigung vom „Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung“ (BASE). Die erforderliche Beförderungsgenehmigung wird aller Voraussicht im zweiten Halbjahr erwartet, schreibt die Bürgerinitiative.

Unkalkulierbares Risiko

Damit soll nach Angaben der Reaktorbetreiber in München noch im vierten Quartal der erste Castor vom Typ MTR3 nach Ahaus kommen. „‘Die junge Generation zahlt doppelt‘ titelte die Münsterland Zeitung am Dienstag.

Nach Ansicht der BI-Ahaus leben sie in Ahaus zukünftig auch noch mit einen unkalkulierbarem Risiko, wenn sie sich nicht wehren“, so der Sprecher der BI. Weitere Infos soll es am Sonntag auf der Kundgebung geben.

Lesen Sie jetzt