Balkan macht fit für Beruf

Ahaus/Kreis Die Koffer packten kürzlich neun Jugendliche, die im Ahauser Berufsorientierungszentrum (BOZ) an Berufsausbildungsprojekten teilnehmen - ihr gemeinsames Ziel: Mazedonien.

02.07.2008, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Die Reisegruppe auf einem Bergvorsprung in 1600 Metern Höhe am Ohrider See, der seit 1979 Weltnaturerbe ist.</p>

<p>Die Reisegruppe auf einem Bergvorsprung in 1600 Metern Höhe am Ohrider See, der seit 1979 Weltnaturerbe ist.</p>

Die erlebnispädagogische Reise entstand in einer Kooperation mit dem Berufskolleg für Technik. "Viel zu erleben gab es in der Balkanlandschaft, denn da wurden die Jugendlichen durch mehr Selbstbewusstsein und Teamgeist auch stark für ihre berufliche Zukunft gemacht", so Heinz Zorenböhmer, zuständiger Lehrer am Berufskolleg. Die Jugendlichen sind in einer außerbetrieblichen Ausbildung im BOZ der Berufsbildungsstätte (BBS), die über das Landesprogramm "Der 3. Weg" finanziert wird. So standen neben Fahrten zu historischen Stätten und an den Ohrider See auch praktische Einblicke in den Arbeitsalltag einer anderen Kultur an: Bereits um fünf Uhr morgens ging es zum Pflücken der Tabakblätter in den Ernteeinsatz. "Die Jugendlichen hat es sehr beeindruckt, unter welchen Arbeitsbedingungen die Menschen hier ohne eine fundierte Ausbildung ihren Lebensunterhalt verdienen müssen", berichtet Ausbilder Lupco Temjanovski. Ralf Keck, der die Gruppe als Sozialpädagoge begleitete, erklärt den besonderen Grund der Reise: "Gerade in der heutigen Arbeitsmarktsituation müssen sich die Jugendlichen bewusst sein, dass sie die Chance auf eine abgeschlossene Ausbildung nicht leichtfertig vergeben dürfen."

Lesen Sie jetzt