Autofahrer fährt in Wüllen Baum um und schleudert 150 Meter weiter

Feuerwehr in Ahaus

Wüllen. Ein einsatzreiches Wochenende liegt hinter dem Löschzug Wüllen der Freiwilligen Feuerwehr. Nach zwei Unfällen mussten die Feuerwehrleute Ölspuren abstreuen, jeweils mitten im Ort.

Ahaus

03.08.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einen Baum musste die Feuerwehr von der Straße, die durch Wüllen führt, entfernen und eine Ölspur abbinden. Foto Löschzug Wüllen

Einen Baum musste die Feuerwehr von der Straße, die durch Wüllen führt, entfernen und eine Ölspur abbinden. Foto Löschzug Wüllen © Feuerwehr Wüllen

Eine kurze Nacht war es für die Einsatzkräfte vom Löschzug Wüllen. Wie der Löschzug miteilt, war am Sonntag um 3.20 Uhr das Einsatzstichwort „Hilfe-Eilt“. Auf der Stadtlohner Straße war es zu einem Unfall gekommen. Auf Höhe einer Pizzeria hatte ein Fahrzeug als erstes einen Baum gestreift. Durch den Aufprall war das Vorderrad abgerissen und auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden. Das Auto kam nach circa 150 Metern am Fahrbahnrand zum Stehen.

Autofahrer blieb unverletzt

Der 20-jährige Fahrer blieb unverletzt und konnte selber aussteigen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den Fahrer. Die Feuerwehr streute die ausgelaufenen Betriebsstoffe auf der gesamten Länge von 150 Metern ab und beseitigte den Baum von der Straße. Nach circa einer Stunde war der Einsatz für den Löschzug Wüllen und die Feuer- und Rettungswache beendet.

Brandmeldeanlage eines Hotels hatte ausgelöst

Einsatz zwei folgte für den Löschzug Wüllen gegen 9.15 Uhr. Die Brandmeldeanlage eines Hotels an der Hindenburgallee hatte ausgelöst. Schnell war dort aber klar, dass keine Gefahr bestand.

Bereits am Donnerstag war der Löschzug ebenfalls ausgerückt. Eine 19-Jährige war mit ihrem Auto gegen 22 Uhr in Wüllen von der Straße abgekommen. Dabei stieß sie mit einem Auto zusammen, das auf dem Seitenstreifen geparkt war. Die Fahrerin konnte das Auto selbst verlassen.

Jetzt lesen

Einsatzkräfte des Löschzuges Wüllen streuten auslaufende Betriebsstoffe ab. Das Unfallfahrzeug schoben sie von der Straße. Danach konnte die Polizei die Straße wieder freigeben. Auch dieser Einsatz dauerte eine Stunde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt