Augen-Zentrum Nordwest erhält Großen Preis des Mittelstands

Hohe Auszeichnung

Im sechsten Anlauf ist es gelungen: Das Augen-Zentrum Nordwest hat den „Großen Preis des Mittelstands“ gewonnen. Damit wird vor allem der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens honoriert.

Ahaus

, 28.09.2020, 18:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dr. Stefanie Schmickler, eine der beiden geschäftsführenden Augenärzte des Augen-Zentrums Nordwest, wurde am Wochenende der Große Preis des Mittelstands überreicht.

Dr. Stefanie Schmickler, eine der beiden geschäftsführenden Augenärzte des Augen-Zentrums Nordwest, wurde am Wochenende der Große Preis des Mittelstands überreicht. © Boris Loeffert

Das Augen-Zentrum Nordwest hat den großen Preis des Mittelstands gewonnen. Dr. Stefanie Schmickler, eine der beiden geschäftsführenden Augenärzte, wurde der Preis am Samstagabend in Düsseldorf überreicht.

Der „Große Preis des Mittelstands“ wird seit 1994 jährlich von der Oskar-Patzelt-Stiftung ausgeschrieben. Seitdem wurden mehr als 18.000 Unternehmen nominiert. Sie beschäftigen mehr als 3,5 Millionen Mitarbeiter.

Die Jury des Mittelstandspreises beeindruckte vor allem der wirtschaftliche Erfolg: Das Augenzentrum finanziere sich komplett über Eigenkapital. „Die Investitionen konnten zwischen 2016 und 2020 fast um den Faktor 20 gesteigert werden“, heißt es in der Begründung für die Auszeichnung. Auch der Umsatz habe ständig zugelegt. In derselben Zeit hätten sich die Ausgaben für Modernisierung und Digitalisierung nahezu verdreifacht, die Zahl der Mitarbeiter soll von 168 im Jahr 2016 auf 230 im Jahr 2020 steigen.

Jetzt lesen

Das Augen-Zentrum bilde aus und ermögliche eine große Bandbreite an Weiterbildungen. So seien im laufenden Jahr 15 Auszubildende und 17 Praktikanten beschäftigt. Fachkundige Mitarbeiter und externe Referenten schulen Auszubildende ebenso wie Assistenzärzte und kaufmännische Mitarbeiter.

Bewerber werden vor Ort unterstützt, heimisch zu werden

Das Augenzentrum ist ferner ein Pilotunternehmen der Initiative „onboarding@Münsterland“: Zugezogene Bewerber und bereits eingestellte Mitarbeiter werden dabei unterstützt, an ihrem neuen Arbeitsplatz und in der Region heimisch zu werden. Zu den Arbeitgeber-Qualitäten zählten Familienfreundlichkeit, flache Hierarchien, Weiterbildungsmöglichkeiten, Wertschätzung und die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten.

Am wirtschaftlichen Erfolg des Augenzentrums haben alle Mitarbeiter über eine jährliche Bonuszahlung Anteil.

„Versorgungszentren müssen als Unternehmen geführt werden“

„Mit dieser Auszeichnung wurde gewürdigt, dass medizinische Versorgungszentren als Unternehmen geführt werden müssen, wenn Geld für Arbeitsplätze und Investitionen da sein soll“, erklärt Dr. Stefanie Schmickler, die gemeinsam mit Dr. Olaf Cartsburg das Augen-Zentrum Nordwest leitet. „Wir sind flexibel und treffen wichtige Entscheidungen zeitnah mit schneller Umsetzung“, ergänzt sie. Der Preis sei jedoch eine Auszeichnung für das gesamte Team des Augen-Zentrum Nordwest. Das Augen-Zentrum hat seinen Hauptsitz in Ahaus und weitere elf Standorte im Münsterland, Emsland und der Grafschaft Bentheim.

Jetzt lesen

Das Augen-Zentrum Nordwest wurde zum sechsten Mal in Folge zum Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ nominiert, dieses Mal von der Bundestagsabgeordneten Ingrid Arndt-Brauer, der Bezirksregierung Münster, der Stadt Ahaus und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken. 2018 erfolgte die Auszeichnung als „Finalist“.

Allein aus Ahaus waren 13 Unternehmen für den Mittelstandspreis nominiert: Neben dem Augen-Zentrum waren es Amexus Informationstechnik, Dutec Kunststofftechnik, Iso-Tech Kunststoff, Mediabeam, Mediahaus, RHS Maschinen- und Anlagenbau, Teplast Herbert Terbrack, Terhalle Holzbau, Tobit Software, die Unternehmensgruppe Pietsch, Wenker und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken.

Jetzt lesen

Dr. Stefanie Schmickler wurde in diesem Jahr auch als Unternehmer des Jahres 2019 von der Sparkasse Westmünsterland und der Münsterland Zeitung ausgezeichnet.

Lesen Sie jetzt