Auf der Suche nach Trinkwasser

22.07.2008, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Mühsam muss das kostbare Nass aus dem Wasserloch geschöpft werden. </p>

<p>Mühsam muss das kostbare Nass aus dem Wasserloch geschöpft werden. </p>

Ottenstein Eine dritte Brunnenanlage will der Ghana-Kreis St. Georg Ottenstein in einer Außenstation der Partnergemeinde St. Augustine in Bulenga-Chaggu erstellen lassen. Eine Firma ist zwischenzeitlich mit der Brunnenbohrung beauftragt worden.

In Chaggu-Paala, so der Name der Außenstation, verfügen die Menschen bislang über keine Brunnenanlage und somit nicht über keimfreies Wasser. Sie müssen das Wasser aus entfernten Tümpeln holen. Dieses Wasser ist verseucht, zumal auch die Tiere diese Wasserstellen nutzen und dabei immer wieder für Verunreinigungen sorgen. Vielen Menschen, die diese Wassertümpel nutzen müssen, sind erkrankt. Sie leiden unter der "Guinne-Worm-Infektion".

Für die Bohrung und Installation fallen Kosten von etwa 5000 Euro an. Der Ghana-Kreis St. Georg stellt diesen Betrag aus Spendengeldern zur Verfügung. Mit den Arbeiten wird direkt nach Ende der Regenzeit begonnen; momentan ist es nicht möglich, die weit entfernte Außenstation mit schwerem Gerät zu erreichen, weil sich diese in einem unwegsamen Gelände befindet.

Lesen Sie jetzt