Ahauser Kinder dürfen mit Einschränkungen zurück in die Kitas

Kindergärten

Die Kindertagesstätten der Stadt Ahaus öffnen wieder ihre Tore für ihre kleinen Schützlinge. Allerdings wird der volle Betreuungsumfang noch nicht wieder aufgenommen.

Ahaus

04.06.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Kita-Betrieb läuft wieder an, aber es soll Einschränkungen geben.

Der Kita-Betrieb läuft wieder an, aber es soll Einschränkungen geben. © dpa

Von Montag, 8. Juni, an dürfen wieder alle Kinder in die Kindertagesstätten der Stadt Ahaus kommen. Der Betreuungsumfang ist allerdings zunächst noch eingeschränkt: Um jeweils zehn Stunden reduziert sich der wöchentliche Betreuungsumfang. Betreuungswünsche der Eltern können somit noch nicht in allen Fällen vollumfänglich erfüllt werden.

Bisherige Sonderregelungen entfallen

Diese Regelung gilt auch für Kinder, die aktuell bereits in der Notbetreuung oder als angehendes Schulkind weitergehend betreut werden konnten. Damit entfallen alle bisherigen Sonderregelungen.

Jetzt lesen

Die Kürzung sei erforderlich, da Teile des Kita-Personals aus gesundheitlichen Gründen nicht beschäftigt werden dürfen und gleichzeitig ein höherer Arbeitsaufwand durch die besonderen Hygieneauflagen entsteht.

Zugeständnisse auf allen Seiten

„Der Übergang in die jetzt neue Phase des eingeschränkten Regelbetriebs wird eine große Herausforderung und nicht alles wird sofort reibungslos verlaufen. Daher ist die Bereitschaft zu Zugeständnissen auf allen Seiten notwendig“, so Werner Leuker, Beigeordneter der Stadt.

Für Juni und Juli soll jeweils nur die Hälfte des Elternbeitrages erhoben werden. Deshalb werden alle Träger der Einrichtungen im Juni keinen und im Juli dann einen vollen Elternbeitrag erheben.

Lesen Sie jetzt