Digitalpakt

Ahauser Grundschulen profitieren von 66 neuen elektronischen Tafeln

Es ist ein großer Schritt in Richtung Zukunft: An sechs Ahauser Grundschulen werden Schüler künftig mit digitalen Tafeln unterrichtet. Die ersten 17 wurden nun in Wessum installiert.
Die Wessumer Schulleiterin Christiane Wilhelmus präsentiert eine der digitalen Tafeln. © Stadt Ahaus

Der Verbrauch an Kreide wird in der Kappenbergschule deutlich abnehmen, da sind sich die Verantwortlichen vom Schulträger der Stadt Ahaus sicher. In dieser Woche wurden insgesamt 17 digitale Tafeln in den Klassen- und Fachräumen installiert. Zum Neustart nach dem Lockdown können nun die Lehrer die vielseitigen Möglichkeiten der digitalen Tafeln nutzen, um den Schülern die Lehrinhalte zu vermitteln, schreiben die Verantwortlichen der Stadt Ahaus in einer Pressemitteilung.

Die digitalen Tafeln ermöglichten den Einsatz von Bildungs-Apps, Video- und Bildmaterial und anderen interaktiven Anwendungen. Sie werden aus dem Förderprogramm Digitalpakt Schule des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert, so die Stadt weiter.

Fördermittel vollständig ausgeschöpft

Auch die anderen Grundschulen in Ahaus erhalten in den kommenden Wochen digitale Tafeln, heißt es in der Pressemitteilung. Insgesamt 66 werden in den sechs Grundschulen angebracht. Die Installation der Tafeln werde voraussichtlich in den Osterferien abgeschlossen sein.

Nachdem der Schulträger die Fördermittel für die mobilen Endgeräte bereits vollständig ausgeschöpft und 650 Endgeräte in den Schulen verteilt hat, bilden die digitalen Tafeln eine weitere essenzielle Grundlage für den digitalen Unterricht.

Beigeordneter Werner Leuker (v.l.), Fachbereichsleiter Reinhold Benning, Schulleiterin Christiane Wilhelmus, Niklas Terglane (Stadt Ahaus) und Chief Digital Officer Thomas Spieker freuen sich über die neuen Tafeln.
Beigeordneter Werner Leuker (v.l.), Fachbereichsleiter Reinhold Benning, Schulleiterin Christiane Wilhelmus, Niklas Terglane (Stadt Ahaus) und Chief Digital Officer Thomas Spieker freuen sich über die neuen Tafeln. © Stadt Ahaus © Stadt Ahaus

Mit Begeisterung hat Christiane Wilhelmus, Schulleiterin der Gottfried-von-Kappenberg-Schule, die vielseitigen Möglichkeiten der digitalen Tafeln bei einem Vor-Ort-Termin erläutert.

Bei der ersten Begutachtung dabei waren Werner Leuker, Beigeordneter der Stadt, Fachbereichsleiter Reinhold Benning, sowie Niklas Terglane, Mitarbeiter der Stadt Ahaus und Chief Digital Officer Thomas Spieker.

Freude auf den Einsatz

„Ich freue mich auf den Einsatz der digitalen Tafeln im Unterricht Auch wenn die Nutzung der digitalen Tafeln das Kollegium auch vor neue Herausforderung stellt, ist sie dennoch optimistisch und von dem Erfolg überzeugt“, sagte Christiane Wilhelmus.

„Wir als Schulträger treiben die Digitalisierung der Schulen konsequent voran und wollen den Schülern die bestmöglichen Bildungschancen bieten. Gerade die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, dass die digitale Bildung ein wichtiger Baustein ist“, sagte Bildungsdezernent Werner Leuker und freute sich über die aktuellen Entwicklungen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.