Ahaus-Spirituosen entwickeln sich bei Getränkemarkt zum Verkaufsschlager

dzTrinkgut

Nuss, Kräuter, Anis, Kirsch-Vanille: Der Getränkefachhandel „Trinkgut“ bietet verschiedene Spirituosen an, die speziell für Ahaus entwickelt wurden. Mittlerweile sind es Bestseller.

Ahaus

, 31.07.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vor anderthalb Jahren öffnete an der Schorlemer Straße 56 der Getränkehandel „Trinkgut Welling“ feierlich seine Türen. Es war die erste Filiale der Kette auf Ahauser Boden. Um in der 40.000-Einwohner-Gemeinde schnell Fuß zu fassen, dachten sich Filialleiter Eike Tietz und seine Kollegen etwas ganz Besonderes aus.

Jetzt lesen

„Wir wollten ein Produkt anbieten, das es nur bei uns gibt und mit dem die Menschen sich vor Ort identifizieren können“, berichtet Tietz von den ersten Überlegungen. „Irgendwann kam uns die Idee, verschiedene Spirituosen anzubieten, deren Etikett das Ahauser Barockschloss ziert. Es ist schließlich das Wahrzeichen der Stadt.“

Komplett neue Rezeptur

Aber einfach eine bereits existierende Spirituose zu nehmen und sie mit einem neuen Label zu versehen, kam für das Trinkgut-Team nicht infrage: „Wir wollten etwas Individuelles schaffen und haben uns genau angeschaut, wen wir womit ansprechen können.“ Gemeinsam fuhr man zu einer kleinen Brennerei, ließ sich beraten und erarbeitete in Abstimmung mit den Experten ganz eigene Rezepturen.

Eike Titz ist Filialleiter in Ahaus. Er berichtet: "Keine Spirituose verkaufen wir häufiger."

Eike Titz ist Filialleiter in Ahaus. Er berichtet: "Keine Spirituose verkaufen wir häufiger." © Johannes Schmittmann

Herausgekommen ist ein Mix, der am Ende wohl alle Geschmäcker trifft. Für die Fraktion, die es eher süß mag, gibt es zum Beispiel die Kombination Kirsche/Vanille. „Da wollten wir einfach mal was ausprobieren und waren dann überrascht, wie gut es angenommen wurde“, so Tietz.

Kräuterlikör „gehört für Westfalen dazu“

Auch ein Kräuterlikör darf natürlich nicht fehlen: „Das gehört in Westfalen dazu.“ Die Reihe wird komplettiert von einem klaren Anis- und einem hellbraunen Nusslikör. Nun denkt man darüber nach, die Produktpalette noch zu erweitern, zum Beispiel um eine Williams Birne.

Jetzt lesen

Denn die Ahaus-Spirituosen haben sich seit Eröffnung des Getränkemarktes zu echten Verkaufsschlagern entwickelt. „Das sind mittlerweile unsere am meisten verkaufen Spirituosen“, berichtet Eike Tietz, der vom Erfolg selbst ein bisschen überrascht ist.

Allerdings glaubt er zu wissen, worin das Geheimnis besteht: „Die Flaschen eignen sich sehr gut als kleines Geschenk oder als Mitbringsel aus der Heimat. Die Ahauser fühlen sich ja mit ihrer Stadt verbunden.“

Und ein nicht zu vernachlässigender Punkt, wie der Filialleiter erklärt, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis: „Alle vier Ahaus-Spirituosen kosten zwischen 10 und 14 Euro pro Flasche.“ Westfälisch-bodenständig solle es schließlich sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt