Ahaus hat Arbeit fürs Umland

Einpendlerüberschuss

Mindestens 18 087 Menschen sind froh über den milden Winter ohne Schnee und fast ohne Glatteis: die 7617 Ahauser, die täglich mit Auto, Bus oder Bahn zur Arbeit in eine andere Stadt fahren. Und die 10 470 Menschen aus den Nachbarstädten, die ihnen entgegenkommen, um in Ahaus zu arbeiten.

AHAUS

, 17.02.2014, 17:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
7617 Ahauser fahren Tag für Tag in die Nachbarstädte, um dort zu arbeiten. Noch mehr allerdings kommen aus den Nachbarstädten, um in Ahaus ihrer Arbeit nachzugehen: 10 470 Einpendler zählen die Statistiker. Die Grafik zeigt die wichtigsten Verbindungen.

7617 Ahauser fahren Tag für Tag in die Nachbarstädte, um dort zu arbeiten. Noch mehr allerdings kommen aus den Nachbarstädten, um in Ahaus ihrer Arbeit nachzugehen: 10 470 Einpendler zählen die Statistiker. Die Grafik zeigt die wichtigsten Verbindungen.

Die Zahlen zum Thema Berufspendler hat das statistische Landesamt IT.NRW jetzt über die Homepage des Kreises Borken veröffentlicht. Sie stammen aus dem Jahr 2011, aktuellere Daten liegen nicht vor. Vergleicht man die Zahlen mit denen des Jahres 2004 fällt das große Arbeitsplätze-Plus in Ahaus auf. Damals pendelten 7200 Menschen nach Ahaus ein und 5300 Ahauser aus – das sind unterm Strich 5500 Pendler weniger als heute. 2004 zählten die Statistiker in Ahaus rund 13 400 Beschäftigte. Heute sind es über 20 000.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt