AfD gegen Windkraftanlagen in Ahaus und Umgestaltung der Wallstraße

dzPolitik in Ahaus

Mit Wolfgang Kolditz als Spitzenkandidat geht der AfD-Gemeindeverband Gronau-Ahaus ins Rennen um Ratsmandate in Ahaus. Kreis-AfD-Sprecher Dr. Michael Espendiller äußerte sich zu den Zielen.

Ahaus

, 05.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In fünf Wahlbezirken tritt die AfD am 13. September um Stimmen an. Einen Ortsverband hat die AfD nicht gegründet, Ahaus ist im Gemeindeverband Ahaus-Gronau organisiert. Sprecher dieses Gemeindeverbandes ist Wolfgang Kolditz.

Auf die per E-Mail gestellten Fragen der Redaktion zu Zielen und Erwartungen antwortete aber Dr. Michael Espendiller: Der im Juni gewählte Sprecher des AfD-Kreisverbands verantwortet die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Partei.

Wolfgang Kolditz ist der Spitzenkandidat des AfD-Gemeindeverbands Gronau-Ahaus beim Rennen um Ratsmandate in Ahaus.

Wolfgang Kolditz ist der Spitzenkandidat des AfD-Gemeindeverbands Gronau-Ahaus beim Rennen um Ratsmandate in Ahaus. © AfD-Kreisverband

Der Spitzenkandidat Wolfgang Kolditz (Jahrgang 1949) verfüge über eine Jahrzehnte lange Arbeitserfahrung als Betriebsschlosser und -schweißer und vielfältige Erfahrungen als Betriebsrat bei Thyssen Krupp, Vertrauensmann und IGM-Vertrauenskörperleiter.

Wie jede andere Partei hoffe die AfD auf ein bestmögliches Ergebnis, äußerte sich Michael Espendiller zur Frage, welche Chancen sich seine Partei in Ahaus ausrechne. „Der erstmalige Einzug in den Stadtrat ist uns natürlich sehr wichtig, sodass wir Gelegenheit erhalten, die Politik in Ahaus gemäß des Wählerauftrags mitzugestalten.“ Der Kreis-Sprecher kündigt eine „starke, kreative und tatkräftige Opposition im Stadtrat, die sich in allen Belangen konstruktiv und kompetent einbringt“, an.

Gegen weitere Windkraftanlagen und Umgestaltung der Wallstraße

Konkret zu Ahauser Themen gefragt, geht Espendiller auf das Thema Einzelhandel ein. Die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten müssten erhalten werden. „Deswegen lehnen wir eine Umgestaltung der Wallstraße zu Lasten des Einzelhandels und des Individualverkehrs ab“.

Ebenso Ziel sei ein Stopp des Windkraftanalagenausbaus. „Windkraftanlagen gefährden Vögel, Fledermäuse und Insekten. Deswegen lehnen wir einen weiteren Ausbau der Windkraft zum Schutze der Umwelt in Ahaus ab.“

In der Kommunalpolitik wolle die AfD einen Beitrag leisten, um Familien zu entlasten und ihnen ein Mehr an wirtschaftlicher Sicherheit zu geben.

„Deswegen setzen wir uns im kommunalen Bereich konsequenterweise für eine moderate Senkung der Grundsteuer ein, die erst dieses Jahr in Ahaus erhöht wurde und nicht nur Familien, sondern sämtliche Grundstücksbesitzer belastet“, so Espendiller (Anmerkung der Redaktion: Die Grundsteuerhebesätze A und B sind zuletzt 2019 in Ahaus erhöht worden). Den Gewerbesteuerhebesatz von 418 Prozent erachte die AfD als zu hoch und wolle ihn deshalb senken.

Die AfD im Kreis Borken wolle zukünftig verstärkt auf den persönlichen Kontakt setzen und durch regelmäßige Veranstaltungen und Infostände auf die Ziele und die Partei aufmerksam machen, so der Sprecher des Gemeindeverbands weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt